Lufthansa: Vier Milliarden Dollar für neue Flieger

Frankfurt - Die Deutsche Lufthansa will ihre Flotte sowohl im Passagier- als auch im Frachtgeschäft vergrößern. Der Aufsichtsrat habe der Bestellung von 35 Flugzeugen für rund vier Milliarden Dollar zugestimmt.

Das teilte der Konzern am Mittwochabend in Frankfurt am Main mit. Davon seien 30 Flugzeuge der Airbus A320neo-Familie für die Passagierbeförderung bestimmt. Die Maschinen werden ab 2016 im Kontinentalverkehr eingesetzt. Für das Geschäftsfeld Logistik seien fünf Frachtflugzeuge des Typs Boeing 777F vorgesehen, die ab 2013 starten sollen.

Mit den Investitionen in neue Flugzeuge will der Konzern seine Wettbewerbsfähigkeit stärken. Für alle Modelle gelte, die Treibstoffeffizienz weiter zu verbessern, während Betriebskosten, Lärm und Emissionen verringert werden. Die A320neo-Flieger verbrauchen den Angaben zufolge rund 15 Prozent weniger Treibstoff als die heute vergleichbaren Modelle. Auch die neuen Boeing 777 Frachter zeichneten sich durch eine hohe Treibstoffeffizienz und geringere Lärmemissionen gegenüber der existierenden Flotte aus.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Google startet neuen Musik-Streamingdienst: YouTube Music auch in Deutschland
YouTube ist die populärste Videoplattform. Google will darauf aufbauen, um mit einem neuen Musik-Streamingdienst Spotify und Apple Music Konkurrenz zu machen.
Google startet neuen Musik-Streamingdienst: YouTube Music auch in Deutschland
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Leichter Preisrückgang bei Strom und Gas im ersten Halbjahr
Heidelberg/München (dpa) - Strom und Gas für Haushaltskunden sind im ersten Halbjahr 2018 etwas billiger geworden. Der Preis sank nach Angaben der Vergleichsportale …
Leichter Preisrückgang bei Strom und Gas im ersten Halbjahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.