+
Demnächst mit weniger Flugbegleitern? Lufthansa-Passagiere auf dem Flug von Mumbai nach München. Foto: Christian Charisius

Gewerkschaft erwägt Streik

Lufthansa will kleinere Crews auf der Langstrecke einsetzen

Frankfurt/Main (dpa) - Die Lufthansa will die Crews in ihren kleineren Langstreckenjets um eine Kraft verringern. Dafür sollen die Kabinenchefs (Purser 2) stärker in den direkten Service eingebunden werden, bestätigte das Unternehmeneinen Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel".

Bereits seit 2016 werde das Konzept in Abstimmung mit der Kabinengewerkschaft UFO erprobt, erläuterte eine Sprecherin. Nun werde überprüft, ob das Konzept für die Airbus-Langstreckenflugzeuge A330, A340 und A350 übernommen werden könne.

Die Gewerkschaft will die Einsparung jeweils eines Flugbegleiters nicht hinnehmen. Man könne sich nicht als Premium-Airline feiern lassen und gleichzeitig beim Service knapsen, argumentierte sie. Tarifexperte Nicoley Baublies warf der Lufthansa vor, mit dem Vorstoß gegen geltende Tarifverträge zu verstoßen. Dem widersprach die Lufthansa. "Das angepasste Purser-Konzept ist mit den geltenden Tarifverträgen vereinbar", erklärte eine Unternehmenssprecherin.

Baublies sagte, in der Belegschaft herrsche großer Unmut. In den kommenden Wochen werde man daher einzelne Tarifverträge kündigen, um schnell eine mögliche Streikbereitschaft herzustellen. "Das Unternehmen hat viel Vertrauen verspielt, die Leute sind einfach nur sauer", sagte der Gewerkschafter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Größter Börsengang der Welt? Ölgigant Aramco legt Preis fest
Riad (dpa) - Das saudische Ölunternehmen Aramco hat den Ausgabepreis seiner Aktien festgelegt und steht womöglich vor dem größten Börsengang aller Zeiten. Der endgültige …
Größter Börsengang der Welt? Ölgigant Aramco legt Preis fest
EU-Kommission billigt Kapitalspritze für NordLB
Die Brüsseler Wettbewerbshüter geben grünes Licht für die milliardenschwere Rettung der Norddeutschen Landesbank. Monate des Wartens haben ein Ende. Die Zeit drängt nun.
EU-Kommission billigt Kapitalspritze für NordLB
Dax schließt im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Nach einem zähen Handelstag hat der Deutsche Aktienindex Dax am Donnerstag mit einem Minus von 0,65 Prozent bei 13.054,80 geschlossen. Der MDax …
Dax schließt im Minus
Kritik an Monsanto wegen Finanzierung von Glyphosat-Studien
Monsanto ist bisher keine Erfolgsgeschichte für den Dax-Konzern Bayer: Der Aktienkurs bleibt im Keller und die Glyphosat-Klagewelle wird immer größer. Nun sorgen frühere …
Kritik an Monsanto wegen Finanzierung von Glyphosat-Studien

Kommentare