Tarifkonflikt besteht weiter

Lufthansa will nach Streik wieder durchstarten

Frankfurt/Main - Nach dem dreitägigen Streik ihrer Piloten will die Lufthansa an diesem Samstag ihr Programm wieder nahezu komplett fliegen.

Nach dem dreitägigen Streik haben die Lufthansa-Piloten ihre Arbeit wieder aufgenommen. „Es läuft alles planmäßig, wir haben auch keine vereinzelten Verzögerungen“, sagte eine Lufthansa-Sprecherin am Samstagmorgen. Es seien zwar 40 Flüge gestrichen worden, dies habe aber operationelle Gründe und sei bereits vor mehreren Tagen angekündigt worden.

Auch der Flughafen-Betreiber Fraport vermeldete normalen Betrieb. Insgesamt standen am Samstag rund 1800 Verbindungen am größten deutschen Drehkreuz in Frankfurt auf dem Plan. Auch der zweitgrößte deutsche Flughafen in München meldete wieder normalen Flugbetrieb.

Die Lufthansa beklagt wegen des Ausstandes einen wirtschaftlichen Schaden in mittlerer zweistelliger Millionenhöhe. Eine baldige Lösung des Tarifkonflikts um Gehälter und Übergangsrenten der rund 5400 Piloten zeichnet sich zudem noch nicht ab. Ein neues Angebot hatte die Lufthansa den Piloten und ihrer Gewerkschaft Vereinigung Cockpit am Freitag nicht in Aussicht gestellt.

Wieder normaler Flugbetrieb in München

Nach dem dreitägigen Streik haben die Lufthansa-Piloten auch in München am Samstag ihre Arbeit an Deutschlands zweitgrößtem Flughafen wieder aufgenommen. Bis in den Vormittag hinein sind nach Angaben des Flughafens allerdings noch rund 25 vor allem innereuropäische Flüge annulliert. Während des Streiks waren in München rund 1000 Starts und Landungen ausgefallen. Der Airport rechne mit Einbußen im siebenstelligen Bereich, wie ein Sprecher am Samstagmorgen sagte.

Eine baldige Lösung des Tarifkonflikts um Gehälter und Übergangsrenten der insgesamt rund 5400 Lufthansa-Piloten zeichnete sich zunächst nicht ab.

dpa

Streik-Szenario: Gespenstische Ruhe an Flughäfen

Streik-Szenario: Gespenstische Ruhe an Flughäfen

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Überraschung in der Flugzeugindustrie: Airbus steigt bei der C-Serie des kanadischen Konkurrenten Bombardier ein. Der Coup ist politisch delikat - denn Bombardier ist im …
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger sind am Dienstag in den letzten Handelsminuten in Deckung gegangen. Der Dax beendete den Tag 0,07 Prozent tiefer bei 12 995,06 Punkten.
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Je länger sich die Brexit-Verhandlungen hinziehen, desto schwieriger wird es für Unternehmen zu planen. Deshalb macht die Wirtschaft zunehmend Druck. Vor allem die …
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern

Kommentare