+
Der Lufthansa drohen rote Zahlen: Jetzt sollen radikal Kosten gespart werden. Ein Personalabbau ist geplant.

Lufthansa will radikal sparen - Stellenabbau droht

Frankfurt/Main - Die Lufthansa will angesichts drohender roter Zahlen ihre Kosten radikal zurückfahren und auch massiv Stellen streichen.

Im Zuge des neuen Ergebnissicherungsprogramms “CLIMB 2011“ solle die Kostenbasis im Passagiergeschäft bis Ende des Jahres 2011 um eine Milliarde Euro reduziert werden, sagte eine Lufthansa- Sprecherin am Donnerstag und bestätigte damit einen Bericht des “Handelsblattes“.

Zudem soll die Verwaltung der Passagiersparte mittelfristig mit 20 Prozent weniger Stellen auskommen, wie der neue Lufthansa-Vize Christoph Franz in einem offenen Brief an die Mitarbeiter ankündigte. Betriebsbedingte Kündigungen seien jedoch derzeit nicht geplant, fügte die Konzernsprecherin hinzu.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare