+
Der Lufthansa drohen rote Zahlen: Jetzt sollen radikal Kosten gespart werden. Ein Personalabbau ist geplant.

Lufthansa will radikal sparen - Stellenabbau droht

Frankfurt/Main - Die Lufthansa will angesichts drohender roter Zahlen ihre Kosten radikal zurückfahren und auch massiv Stellen streichen.

Im Zuge des neuen Ergebnissicherungsprogramms “CLIMB 2011“ solle die Kostenbasis im Passagiergeschäft bis Ende des Jahres 2011 um eine Milliarde Euro reduziert werden, sagte eine Lufthansa- Sprecherin am Donnerstag und bestätigte damit einen Bericht des “Handelsblattes“.

Zudem soll die Verwaltung der Passagiersparte mittelfristig mit 20 Prozent weniger Stellen auskommen, wie der neue Lufthansa-Vize Christoph Franz in einem offenen Brief an die Mitarbeiter ankündigte. Betriebsbedingte Kündigungen seien jedoch derzeit nicht geplant, fügte die Konzernsprecherin hinzu.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Ryanair-Chef Michael O'Leary hat sich gern als Gewerkschaftsfresser gegeben. Weil nun Streiks in der verkehrsreichen Weihnachtszeit in ganz Europa drohen, legt der Ire …
Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren
Seit einer Woche kämpft die Bahn gegen Probleme auf ihrer Neubaustrecke. Damit das Wetter am Wochenende nicht noch mehr Ärger macht, ergreift der Konzern bundesweit …
Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren
Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen
Autozulieferer Continental will beim Siegeszug der Elektroantriebe rechtzeitig mitmachen. Der 48-Volt-Diesel-Hybrid soll schon bald Geld verdienen.
Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen
Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei
Rom (dpa) - Der Online-Versandhandelskonzern Amazon will nach Angaben der italienischen Steuerbehörde seinen Streit mit Rom mit einer Zahlung von 100 Millionen Euro …
Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei

Kommentare