Lust auf Bier geht jährlich zurück

Wiesbaden - Die Bundesbürger haben 2009 weniger Bier getrunken als im Vorjahr. Der Absatz einheimischer Brauereien und Bierlager ging um 2,8 Prozent auf 100 Millionen Hektoliter zurück.

Das Statistische Bundesamt teilte den anhaltenden Abwärtstrend am Donnerstag mit: Seit Jahren haben die Deutschen weniger Bierdurst. Einzig im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 war der Absatz leicht gestiegen. Auch Bier-Mischungen mit Cola oder Säften, mit denen die Branche sich gegen den Absatzrückgang stemmt, gingen 2009 zurück - mit 3,1 Prozent sogar stärker als der Gesamtmarkt.

Das Lieblings-Bier der Deutschen

Die Bier-Hitliste: Diese Marken sind am beliebtesten

Der Inlandsverkauf machte 2009 demnach einen Anteil von 85,9 Millionen Hektolitern aus - das waren 2,1 Prozent weniger als im Vorjahr. Am schlechtesten schnitt der Verkauf im EU-Ausland ab: Die Statistiker berechneten einen Rückgang von 7,9 Prozent. Auch in der übrigen Welt war deutsches Bier weniger gefragt (minus 4,6 Prozent). Die Beschäftigten der Brauereien sorgten über den sogenannten Haustrunk ebenfalls für weniger Absatz als im Vorjahr (minus 4,2 Prozent). Der Bierabsatz war nach Angaben der Statistikbehörde in den beiden Bundesländern mit den meisten Einwohnern am höchsten, in Nordrhein-Westfalen (24,2 Prozent) und Bayern (22,3 Prozent).

Den höchsten Auslands-Absatz verzeichneten Brauereien und Bierlager mit Sitz in Niedersachsen und Bremen. Die Statistiker weisen darauf hin, dass sich alle Angaben zum regionalen Absatz nach dem Sitz des Steuerlagers richten. Alkoholfreie Biere und Malzgetränke sind in der Berechnung nicht enthalten.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufsichtsräte des BER beraten in Führungskrise
Berlin (dpa) - Der Aufsichtsrat der Berliner Flughafengesellschaft berät über die Zukunft von Flughafenchef Karsten Mühlenfeld. Vor allem Berlin und der Bund sind …
Aufsichtsräte des BER beraten in Führungskrise
Allianz-Chefvolkswirt Heise: „Wir brauchen keine Krisenpolitik mehr“
München - Der Chefvolkswirt der Allianz, Michael Heise, fordert angesichts der anziehenden Inflation in Deutschland einen schrittweisen Ausstieg der Europäischen …
Allianz-Chefvolkswirt Heise: „Wir brauchen keine Krisenpolitik mehr“
Dow Jones steigt erstmals über 21 000 Punkte
New York (dpa) - Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial ist zum ersten Mal in seiner Geschichte über die Marke von 21 000 Punkten gestiegen.
Dow Jones steigt erstmals über 21 000 Punkte
Gericht zieht Schlussstrich unter Teldafax-Pleite
Die Pleite des Billigstromanbieters Teldafax ist einer der größten Firmenzusammenbrüche in Deutschland. Jetzt geht der Strafprozess gegen zwei Ex-Manager mit …
Gericht zieht Schlussstrich unter Teldafax-Pleite

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare