Aktienverkauf soll 900 Millionen Dollar einbringen

Luxus-Autobauer Ferrari startet an der Börse

New York - Luxus-Autobauer Ferrari will beim Gang an die New Yorker Börse bis zu 894,4 Millionen Dollar (787,2 Mio Euro) erlösen.

Das Unternehmen kündigte am Freitag in einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht an, 17,2 Millionen Aktien öffentlich anbieten zu wollen. Die Spanne für den Ausgabepreis liege zwischen 48 und 52 Dollar. Insgesamt bewertet sich Ferrari mit bis zu 9,82 Milliarden Dollar (8,62 Mrd Euro). Es werden allerdings nur maximal zehn Prozent der Firma verkauft.

Die Papiere werden an der New York Stock Exchange (NYSE) unter dem Kürzel „RACE“ gelistet. Bislang hält der italienisch-amerikanische Mutterkonzern Fiat Chrysler Automobiles FCA die überwiegende Mehrheit an dem Unternehmen, der Rest gehört Piero Ferrari, dem Sohn von Unternehmensgründer Enzo. Der Börsengang war lange angekündigt gewesen, bereits im Juli wurden die ersten Unterlagen eingereicht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Mittwoch wieder etwas vorgewagt. Der Dax nahm erneut Tuchfühlung zur Marke von 11.600 Punkten …
Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
München - Haben Sie sich schon mal gefragt, warum die Kartoffeln in der Kantine so perfekt gelb sind? Branchen-Insider Sebastian Lege erklärt das in einer neuen …
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Gewinnsprung bei Goldman Sachs - die Trump-Rally an den Finanzmärkten füllt der führenden US-Investmentbank zum Jahresende noch einmal kräftig die Kassen. Andere …
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Rückschlag bei Mifa-Rettung
Neue schlechte Nachrichten bei Mifa: Die Zahlungsschwierigkeiten sind so gravierend, dass der Fahrradhersteller seine Lieferverträge nicht einhalten kann. Viele Jobs …
Rückschlag bei Mifa-Rettung

Kommentare