Die Luxuslagen im Münchner Umland

- München - Das Münchner Umland wird angesichts steigender Immobilienpreise in der Stadt vor allem für Familien zunehmend interessant. So gibt es etwa ein einfaches Einfamilienhaus in Planegg im Schnitt für 280 000 Euro. Das geht aus dem ersten Wohnimmobilienbericht des Instituts des Immobilienverbands Deutschland (IVD) Süd hervor, der in München vorgestellt wurde.

"Wir wissen, dass der Immobilienmarkt Münchens und der des Umlands sehr eng zusammenhängen", sagt der Vorstandsvorsitzende des IVD Süd, Johannes Schneider. Da in der Stadt München bezahlbare Vier- bis Fünf- Zimmer-Wohnungen Mangelware seien, würden vor allem Familien zunehmend ins Münchner Umland ausweichen.

Die Folge: In München sind mittlerweile über 55 Prozent der Haushalte Ein- Personen-Haushalte, und das Umland wird für Familien beliebter. "Die Familien entscheiden sich meist statt für die Vier-Zimmer-Wohnung in der Stadt München für ein Reihenhaus im S-Bahn-Bereich", sagt Prof. Dr. Stephan Kippes, Geschäftsführer und Institutsleiter des IVD.Dadurch verschärfen sich nach Ansicht der Immobilien-Experten auch die Preise für Wohnraum in den umliegenden Gemeinden und im nahen S-Bahn-Netz.

"Lediglich gegen Ende der S-Bahn-Äste, etwa in Geltendorf oder PeAntershausen, dämpfen sich die Baugrundpreise etwas", heißt es in dem Bericht. So kostet der Quadratmeter Baugrund in Unterschleißheim im Landkreis München in normaler Wohnlage durchschnittlich 500 Euro, während er in Grafrath für 350 Euro zu haben ist. Eine größere Nachfrage nach Wohnraum gibt es wegen der Nähe zum Flughafen vor allem im Münchner Norden.

Deswegen sehen die Experten auch zunehmende An gleichung der Preise im Münchner Umland. Dennoch bestehen große Unterschiede: Während der Quadratmeter Bauland in Erding in normaler Wohnlage im Schnitt 340 Euro kostet, muss der Bauherr in Starnberg 480 Euro dafür aufbringen. Welche Anziehungskraft eine Region entfaltet, richtet sich nach Meinung der Experten nach den Arbeitsplätzen, der Infrastruktur und dem Image der Stadt oder Region.

"Viele legen eben Wert auf zum Beispiel ein Starnberger Kennzeichen", meint Schneider. Das frei stehende Einfamilienhaus in sehr guter Wohnlage in Tutzing kostet dementsprechend 1 290 000 Euro und ist damit Spitzenreiter. Vergleichsweise günstig ist dagegen ein solches Objekt für 540 000 Euro in Ebersberg zu haben. Während sich die Mietpreise in den vergangenen Jahren in München hielten, erwarten die Experten nun einen Anstieg, was auch das Umland verteuert.

"Wenn in München die Preise steigen und die Leute ins Umland ziehen, nehmen sie einen Teil der Preissteigerung mit", fürchtet Kippes. Laut Bericht gibt es jedoch auch eine Gegenbewegung: Mit zunehmendem Alter wird die Stadt durch ihre gute Infrastruktur wieder interessant und die Menschen kehren zurück.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine turbulente Handelswoche leicht im Minus beendet. Nachdem der klare Ausgang der französischen Parlamentswahl und die Rekordjagd an …
Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Bickenbach/Karlsruhe (dpa) - Der Dauerstreit um die Rechte an der Bio-Marke Alnatura ist beigelegt. Der Gründer der Drogeriekette dm, Götz Werner, hat eine entsprechende …
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Wie kommt mehr Frachtverkehr von den überlasteten Autobahnen auf die umweltfreundlicheren Bahnschienen? Der Bund gibt nun einen finanziellen Impuls.
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder
Vor zehn Jahren wurde das Elterngeld eingeführt. Seitdem scheint es vor allem für Mütter attraktiver geworden zu sein, in Elternzeit zu gehen. Arbeitgeber und …
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder

Kommentare