Lycos Europe senkt Verluste weiter

- Gütersloh/Haarlem - Europas viertgrößtes Internetportal Lycos Europe hat im ersten Halbjahr 2006 den Sprung in die Gewinnzone erneut verfehlt, seine Verluste aber deutlich gesenkt.

Nach einem Minus von 16,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum verbesserte sich der Fehlbetrag nach den ersten sechs Monaten 2006 auf minus 2,3 Millionen Euro, sagte Christoph Mohn, Vorstandschef der Bertelsmann- Beteiligung mit Hauptsitz im niederländischen Haarlem. Der Umsatz des Unternehmens stieg im ersten Halbjahr um vier Prozent auf 64,1 Millionen Euro.

Mohn bekräftigte, im Gesamtjahr erstmals ein positives Ergebnis erzielen zu wollen. Das Portal, das monatlich 28 Millionen Nutzer auf seinen Seiten zählt, schreibt seit seiner Gründung 1997 Verluste. "Wir sind auf dem richtigen Kurs", sagte Mohn. Er gehe von einer einstelligen Millionensumme aus. Derzeit gebe es Gespräche über einen möglichen Verkauf der schwedischen Tochtergesellschaft Spray, eines Breitbandanbieters.

Erfolgreich sei die Markteinführung der Internetadresse mit dem europaweitem Kürzel ".eu" gewesen. Lycos Europe erzielte eine Zuteilungsquote von mehr als 60 Prozent und setzte bislang mehr als 160 000 ".eu"-Domains ab, sagte Mohn. Hauptumsatztreiber waren die Sparten Bezahldienste und Shopping mit einem Umsatzanteil von 41 Prozent im ersten Halbjahr.

Im zweiten Quartal 2006 stiegen die Umsätze um neun Prozent auf 34,2 Millionen Euro, der Fehlbetrag verbesserte sich um 97 Prozent auf ein Minus von 0,2 Millionen Euro. Für das dritte Quartal rechnet Mohn mit einem Umsatz von 30 bis 33 Millionen Euro nach gut 31 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Die Mitarbeiterzahl sank zum Stichtag 30. Juni auf 664 nach 688 Beschäftigten Ende 2005. Künftig werde die Mitarbeiterzahl leicht wachsen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.