+
Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) fordert mit Nachdruck gleiche Löhne für Männer und Frauen. Der im Grundgesetz verankerte Auftrag zur Gleichberechtigung müsse ernstgenommen. Foto: Rainer Jensen/Archiv

Maas fordert gleiche Löhne für Männer und Frauen

Hannover (dpa) - Bundesjustizminister Heiko Maas fordert angesichts des "Equal Pay Day" an diesem Samstag mit Nachdruck gleiche Löhne für Männer und Frauen. Der im Grundgesetz verankerte Auftrag zur Gleichberechtigung müsse ernstgenommen werden, schrieb der SPD-Politiker in einem Gastbeitrag für das Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Es sei wichtig, "alles dafür zu tun, damit Lohngerechtigkeit und der Grundsatz "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" endlich Wirklichkeit werden".

Obwohl Frauen so gut ausgebildet seien wie nie zuvor, "bekommen sie im Durchschnitt 22 Prozent weniger Lohn als Männer", kritisierte der Minister. Insbesondere "alte Männer und männlich dominierte Lobbyverbände" behaupteten, dass es keine Gerechtigkeit bei den Löhnen geben könne. "Ich finde das peinlich", schrieb Maas. "Wir leben nicht mehr im Biedermeier, sondern im 21. Jahrhundert."

Maas verwies auf ein von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) vorbereitetes Gesetz. Damit sollen Unternehmen verpflichtet werden, die Kriterien für Lohnhöhen von Männern und Frauen offen zu legen. Dies sei "ein großer Schritt für mehr Lohngerechtigkeit".

Der "Equal Pay Day" - der "Tag für gleiche Bezahlung" - stammt aus den USA und war erstmals 2008 auf Initiative der Business and Professional Women (BPW) Germany in Deutschland durchgeführt worden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
Washington - Kurz nach ihrem Amtsantritt hat die neue US-Regierung klar gemacht, dass sie im Verhältnis zu China keinem Streit aus dem Weg gehen wird:
Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare