Apple präsentiert den Macintosh iMac Pro
+
Apple präsentiert den Macintosh iMac Pro

Der Apple Mac im Überblick

Mac von Apple: Modelle, Entwicklung und Historie

Der Apple Mac gehörte zu den ersten Mikrocomputern mit grafischer Benutzeroberfläche. Heute bietet Apple mit dem iMac, dem Mac mini und dem Mac Pro drei aktuelle Modelle des Desktop-Computers an.

  • Der erste Mac wurde im April 1984 von Steve Jobs vorgestellt.
  • Mit dem iMac präsentierte Apple Ende der 90er-Jahre einen Desktop-Computer mit in den Bildschirm integriertem Rechner.
  • Ausgewählte aktuelle Modelle des Mac ab Baujahr 2021 sind mit dem neuen hauseigenen M1-Chip ausgestattet.

Cupertino, Kalifornien – Mit der Ankündigung des neuen M1-Chips läutete Apple Ende 2020 das Ende der Bindung an den Chip-Hersteller Intel ein. Zu diesem Zeitpunkt blickt der Mac auf eine lange Historie zurück. Er war Mitte der 80er-Jahre einer der ersten Computer mit grafischer Benutzeroberfläche. Später setzte Apple mit dem ersten iMac Maßstäbe in Sachen Design.

Mac: Geschichte – vom Apple Lisa bis zum Mac Pro

Die aktuellen Modelle des heutigen iMac gehen auf den Macintosh 128k zurück. Steve Jobs, der das Unternehmen Apple zusammen mit Ronald Wayne 1976 in Cupertino / Kalifornien gründete, präsentierte den Desktop-Computer im Januar 1984. Der Macintosh 128k fungierte als Nachfolger des ein Jahr zuvor präsentierten Apple Lisa. Dieser verfügte bereits über eine Maus als Eingabegerät und eine grafische Benutzeroberfläche. Schnell setzte sich die Abkürzung Mac durch, die Apple nach einigen Jahren auch offiziell verwendete.

Bereits der erste Mac war ein sogenannter All-in-one-Computer: Rechnereinheit, Laufwerke und Monitor bildeten eine Einheit. Daran angeschlossen wurden Tastatur und Maus. Dem Prinzip folgen heutige Mac-Modelle weiterhin.

Ab Mitte der 1980er-Jahre brachte Apple regelmäßig neue Computer mit technischen Verbesserungen auf den Markt. Die wichtigsten waren die folgenden:

  • Mac XL: technisch aufbereiteter Nachfolger des Apple Lisa (1985)
  • Mac SE: All-in-one-Computer mit optionaler interner Festplatte (1986)
  • Mac II: erster und einer der wenigen Macs ohne All-in-one-Design (1987)
  • Macintosh Portable: erstes Notebook von Apple (1989)
  • Macintosh Quadra: erster DOS-kompatibler Mac, der vor allem Windows-User ansprechen sollte (1994)
  • Power Mac: Desktop-Computer mit neuartigem, schnellerem Prozessor (1994)
  • iMac: erster Mac mit USB- und SCSI-Anschluss im neuen All-in-one-Design (1998)
  • Power Mac G4 Cube: würfelförmiger kompakter Rechner aus Acryl (2001)
  • Mac mini: kompakter Desktop-Computer nach Vorbild des G4 Cube (2005)

Mac: Aktuelle Modelle im Überblick

Apple hat mit Stand Januar 2021 folgende aktuelle Modelle des Mac im Programm:

  • iMac in zwei Monitorgrößen (21,5 und 27 Zoll Bildschirmdiagonale), drei Prozessorstärken, 8 oder 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und 256 Gigabyte oder 1 Terabyte Festplattenkapazität
  • Mac mini inklusive des neuen Apple M1-Chips
  • iMac Pro, Profi-Desktop-Computer mit bis zu 18-Core-CPU (maximal 4,3 Gigahertz), 27-Zoll-Display und bis zu 256 Gigabyte Arbeitsspeicher

Das aktuelle Betriebssystem der Mac aus der Generation 2020/2021 ist macOS Big Sur.

Mac: Das ist der M1-Chip

Seit Ende 2020 stellt Apple die Rechnerarchitektur des Desktop-Computers Mac sowie der MacBooks nach und nach auf hauseigene M1-Chips um. Zuvor setzte das Unternehmen in einem Großteil der Rechner auf Prozessoren von Intel, in Profi-Computern steckten AMD-Chips. Die Prozessoren aus eigener Herstellung werden Apple Silicon genannt. Der erste der neuen Generation ist der M1-Chip.

Er bietet eine 16-Core-CPU, eine 8-Core-GPU (Grafikengine) und liefert damit eine bis zu 3,5-mal stärkere Prozessorleistung als ein 1,2 GHz Intel Quad-Core-Prozessor. Diese wurden unter anderem im MacBook Air verbaut. Der Apple-Chip soll außerdem für eine verbesserte Performance des Betriebssystems macOS sorgen. Windows lässt sich auf Apple Silicon-Rechnern (vorerst) nicht installieren.

Mac: Zubehör

Notwendiges Zubehör wie Tastatur und Maus befindet sich in der Regel im Lieferumfang des Mac. Darüber hinaus bietet Apple die Peripheriegeräte auch separat an. Weiteres sinnvolles Zubehör für den Desktop Computer:

  • USB-C Digital AV Multiport Adapter für den Anschluss des Mac an ein HDMI-Display
  • Standfuß und Rollen-Kits für den Mac Pro
  • Apple Afterburner-Karte für die Beschleunigung von Videoschnittarbeiten
  • Memory-Kits, zusätzliche Arbeitsspeicher-Riegel

Auch interessant

Kommentare