CSU macht wegen MAN Druck auf Volkswagen

München - Die Landtags-CSU greift den Volkswagen-Konzern an und macht Druck gegen die befürchtete Übernahme des Maschinenbauunternehmens MAN durch die VW-Tochter Scania.

Der Dax-Konzern MAN müsse bayerisch bleiben, fordert die Fraktion in einem Dringlichkeitsantrag. Die Standorte und die Firmenzentrale als Ort strategischer Entscheidungen müssten in Bayern erhalten bleiben. Dafür soll sich nun die Staatsregierung politisch einsetzen. VW wolle seine Nutzfahrzeugbeteiligungen an MAN und der schwedischen Scania neu ordnen, sagte der Münchner CSU-Landtagsabgeordnete Markus Blume. Obwohl MAN der größere Partner wäre, solle er unter Scania untergeordnet werden.

Aus dem Konzern heraus seien Sorgen an die CSU herangetragen worden, dass das mittelfristig die Standorte in Bayern schwächen könnte. “Es geht hier um eine der industriellen Perlen Bayerns mit Weltmarktführerschaft in verschiedenen Bereichen, und es geht um 17 000 Arbeitsplätze alleine in Bayern“, erklärte Blume. Hintergrund ist ein seit Jahren andauerndes politisches Gezerre. Volkswagen hält 70 Prozent der Scania-Anteile. MAN wiederum hatte in der Vergangenheit selbst erfolglos versucht, Scania zu übernehmen - unter anderem, weil die schwedische Regierung das ablehnte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

MAN schickt Elektro-Trucks auf die Reise - und kündigt weitere Innovation an
Schon im September sollen für MAN Trucks mit Elektro-Antrieb unterwegs sein. Das soll nicht die einzige Innovation des Unternehmens bleiben.
MAN schickt Elektro-Trucks auf die Reise - und kündigt weitere Innovation an
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.