Machtkampf bei VW

- Hannover - Erstmals seit dem Ausbruch des Machtkampfs um den Chefsessel bei Volkswagen haben sich die beiden Großaktionäre Porsche und Niedersachsen in den Streit eingeschaltet. Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff bekräftigte seine Unterstützung für eine Verlängerung des Vertrages von VW-Chef Bernd Pischetsrieder.

Auf die Frage, ob seine Unterstützung für Pischetsrieder noch stehe, antwortete Wulff in Hannover: "Ich wechsele meine Meinung nur, wenn Anlass dafür besteht, und ich sehe keinen Anlass." Porsche-Chef Wendelin Wiedeking wies unterdessen eigene Ambitionen auf den Chefsessel bei Europas größtem Autobauer von sich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Leverkusen/New York - Bayer und Monsanto wollen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Investitionen und US-Arbeitsplätzen von ihrer Fusion überzeugen.
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren

Kommentare