Machtkampf bei VW

- Hannover - Erstmals seit dem Ausbruch des Machtkampfs um den Chefsessel bei Volkswagen haben sich die beiden Großaktionäre Porsche und Niedersachsen in den Streit eingeschaltet. Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff bekräftigte seine Unterstützung für eine Verlängerung des Vertrages von VW-Chef Bernd Pischetsrieder.

Auf die Frage, ob seine Unterstützung für Pischetsrieder noch stehe, antwortete Wulff in Hannover: "Ich wechsele meine Meinung nur, wenn Anlass dafür besteht, und ich sehe keinen Anlass." Porsche-Chef Wendelin Wiedeking wies unterdessen eigene Ambitionen auf den Chefsessel bei Europas größtem Autobauer von sich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zahlenflut verhindert Dax-Erholung
Frankfurt/Main (dpa) - Eher negativ aufgenommene Unternehmenszahlen haben beim Dax einen zuvor erhofften Erholungsversuch verhindert.
Zahlenflut verhindert Dax-Erholung
Trotz Diesel-Affäre: Rekord bei VW
Wolfsburg - Der weltgrößte Autobauer Volkswagen ist trotz Dieselkrise und aller Turbulenzen an der Unternehmensspitze solide in das laufende Jahr gestartet.
Trotz Diesel-Affäre: Rekord bei VW
Facebook mit Gewinnsprung - Dämpfer erwartet
Das Facebook-Geschäft legte zu Jahresbeginn weiter ungebremst zu. Der Datenskandal kam sowieso zu spät, um die Quartalszahlen noch zu beeinflussen. Aber die neue …
Facebook mit Gewinnsprung - Dämpfer erwartet
Aldi, Rewe und Co.: Drei große Rückrufaktionen - diese Produkte sind betroffen
Nachdem Aldi und Rewe bestimmte Produkte wegen Salmonellen-Gefahr zurückgerufen haben, sind nun zwei weitere bundesweite Rückruf-Aktionen gestartet worden. 
Aldi, Rewe und Co.: Drei große Rückrufaktionen - diese Produkte sind betroffen

Kommentare