"Made in Germany" begehrt wie nie

- Wiesbaden - Produkte made in Germany sind weltweit begehrt wie nie zuvor. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stiegen die Ausfuhren im dritten Quartal um 9,7 Prozent auf 197,2 Milliarden Euro. In den ersten neun Monaten legten sie um 7,1 Prozent auf 579,5 Milliarden Euro zu. Einen wahren Nachfrageboom erlebten deutsche Exportgüter im dritten Quartal in Ländern außerhalb der EU. Die Ausfuhren in diese Staaten stiegen um 14,2 Prozent auf 76,0 Milliarden Euro und damit stärker als die Gesamtexporte.

Das stärkste Plus verzeichneten die deutschen Ausfuhren mit 24,3 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro nach Russland sowie mit einem Zuwachs von 23,7 Prozent auf 6,2 Milliarden Euro nach China. Die Exporte nach Nord- und Südamerika verbesserten sich um 13,7 Prozent auf 24,0 Milliarden Euro. In die USA wurden Waren im Wert von 17,7 Milliarden Euro geliefert, 9,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Ausfuhren in die EU-Länder stiegen um 7,1 Prozent auf 121,3 Milliarden Euro und nach Japan nur um magere 1,9 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro.

"Nach einer Verschnaufpause im ersten Halbjahr 2005 haben sich die deutschen Exporte nach China im dritten Quartal kräftig erholt. Ein Ende des Chinabooms ist nicht in Sicht", erklärte Anton Börner, Präsident des Bundesverbandes des Deutschen Groß- und Außenhandels. So habe das Wachstum des Handels mit Russland sogar noch über dem mit China gelegen.

Die Importe nach Deutschland legten im dritten Quartal um 9 Prozent auf 156,2 Milliarden Euro zu.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angela Merkel eröffnet Luftfahrtmesse ILA
200 Fluggeräte, 1100 Aussteller: Alle zwei Jahre trifft sich die Luftfahrtbranche in Schönefeld bei Berlin. Ein Thema auch in diesem Jahr: Fliegen mit Batterie. Auch die …
Angela Merkel eröffnet Luftfahrtmesse ILA
Staatliche Lotterie-Anbieter geraten zunehmend unter Druck
Seit langem ringen die Bundesländer um eine Reform der Kontrolle über den deutschen Glücksspielmarkt. Die Verbraucher schaffen derweil Fakten.
Staatliche Lotterie-Anbieter geraten zunehmend unter Druck
Entscheidung zu Mindestlohn für Zeitungszusteller erwartet
Erneut wird ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts zum seit 2015 geltenden Mindestlohn erwartet. Diesmal geht es um einen Spezialfall: die Lohnuntergrenze für …
Entscheidung zu Mindestlohn für Zeitungszusteller erwartet
Bosch setzt weiter auf den Diesel
Der Diesel ist in Verruf geraten, macht bei Bosch aber einen beträchtlichen Teil des Geschäfts aus. Damit das so bleibt, hat der Zulieferer viel Geld investiert - und …
Bosch setzt weiter auf den Diesel

Kommentare