"Made in Germany" immer unwichtiger

Hamburg - Schlechte Nachrichten für deutsche Betriebe: Das Herkunftssiegel “Made in Germany“ verliert nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ipsos an Bedeutung.

Vor allem jüngere Kunden sehen im Laden nicht mehr so sehr darauf, ob ein Produkt seine Herkunft aus Deutschland ausweist. Der Umfrage zufolge ist 47 Prozent der Kunden im Alter zwischen 16 und 29 Jahren das Siegel nicht wichtig. Insgesamt achten nach den Angaben von Ipsos nur 30 Prozent der Bundesbürger beim Einkauf auf die deutsche Herkunftsbezeichnung.

36 Prozent sehen nicht darauf, 34 Prozent sind in der Frage unentschieden. Ipsos befragte für die Studie in Kooperation mit der beruflichen Medienschule Hamburg vom 9. bis 12. April 1.000 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare