Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen
+
Eine Brille der Firma Rodenstock.

Magazin: Rodenstock vor weiterem Besitzerwechsel

München - Deutschlands größter Brillenhersteller Rodenstock steht angeblich vor einem weiteren Besitzerwechsel.

Einem Bericht des “Manager Magazins“ (Erscheinungstermin 21. Mai) zufolge haben sich die Gläubigerbanken des hochverschuldeten Münchner Unternehmens und zwei Finanzinvestoren auf eine Umschuldung geeinigt. Im Zuge dieser Einigung soll laut Bericht die britische Beteiligungsgesellschaft Bridgepoint 53 Prozent der Anteile an Rodenstock an den Investor Trilantic abgeben. Weder Rodenstock noch Bridgepoint wollten den Bericht am Mittwoch kommentieren. An Trilantic ist der Chef des Schweizer Luxuswarenkonzern Richemont, Johann Rupert, beteiligt.

Nach früheren Zeitungsberichten hat Richemont seit längerem Interesse an einem Einstieg bei Rodenstock. Beide Unternehmen verbindet bereits eine strategische Partnerschaft. Unter anderem nutzt Rodenstock für Brillen die Marke Dunhill, die zu Richemont gehört.

Nach mehr als 100 Jahren im Familienbesitz war Rodenstock im Jahr 2003 an die Beteiligungsgesellschaft Permira verkauft worden, die die Firma wenige Jahre später an den Finanzinvestor Bridgepoint weitergab. Seither ächzt Rodenstock den Berichten zufolge unter einem hohen Schuldenberg. Nun hätten sich die Investoren mit den Banken auf einen Plan zur Refinanzierung des Traditionsunternehmens geeinigt. Laut “Manager Magazin“ könnte der Plan bereits im Juni unterzeichnet werden. Weltweit beschäftigt Rodenstock rund 4200 Menschen, davon rund 1500 in Deutschland.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax geht auf Talfahrt
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist stark unter Druck geraten. Der deutsche Leitindex rutschte sogar kurzzeitig unter 12 400 Punkte. Auch der starke Euro, der auf den …
Dax geht auf Talfahrt
Dieselverbote bleiben in der Schwebe
Kann der Vorstoß Bayerns mit BMW und Audi der Auftakt zu einer bundesweiten Lösung für weniger Diesel-Abgase sein? Das Angebot der Autobauer, Modelle sauberer zu machen, …
Dieselverbote bleiben in der Schwebe
Dieses Urteil hat der BGH zum Ikea-Bett Malm gefällt
Das Ikea-Bett "Malm" steht in etlichen deutschen Schlafzimmern. Aber ein Frankfurter Designer ist überzeugt: Die Schweden haben die Idee von ihm geklaut, und "Malm" soll …
Dieses Urteil hat der BGH zum Ikea-Bett Malm gefällt
Kein Abgasschwindel bei Daimler - DUH unterliegt vor Gericht
Seit Jahren mäkelt die Deutsche Umwelthilfe an angeblich zu hohen Abgaswerten bei Automodellen von Daimler herum. Der Hersteller weist die Vorwürfe vehement zurück. Nun …
Kein Abgasschwindel bei Daimler - DUH unterliegt vor Gericht

Kommentare