Manager: Schweizer verdienen am meisten

- Hamburg/Berlin - Schweizer Bank-Chefs sind die am höchsten bezahlten Manager in Europa. Ganz an der Spritze liegen die Co-Chefs der Credit Suisse, Oswald Grübel und John Mack, wie die Zeitschrift "Manager Magazin" berichtet. Ihr Gesamtgehalt lag im vergangenen Jahr einschließlich Aktienrechten und Optionen bei jeweils 15,54 Millionen Euro.

<P>Deutschlands höchstbezahlter Vorstandschef ist der Deutsche-Bank-Lenker Josef Ackermann. Im europäischen Vergleich liegt er mit Gesamtbezügen von 11,07 Millionen Euro auf Rang fünf. Daimler-Chrysler-Chef Jürgen Schrempp erreichte mit 7,63 Millionen Euro Rang sieben, wie es weiter hieß.<BR><BR>Platz zwei und drei unter den Spitzenverdienern belegten ebenfalls die Chefs Schweizer Konzerne. Peter Wuffli, Vorstandschef der Bank UBS, kam mit einem Gehalt von 13,91 Millionen Euro auf den zweiten Platz und Novartis-Chef Daniel Vasella verdiente 12,75 Millionen Euro (Platz drei), wie das Magazin berichtet. Rang vier erreichte Vodafone-Chef Arun Sarin mit einem Gehalt von 11,75 Millionen Euro.<BR><BR>Im Durchschnitt verdiente der Vorstandschef eines Dax-Konzerns im vergangenen Jahr dem Magazin zufolge ohne Berücksichtigung der Optionen 2,52 Millionen Euro. Auf der Ebene des europäischen Börsenindex Stoxx50 habe das Durchschnittsgehalt bei 3,04 Millionen Euro gelegen.<BR><BR>Unterdessen forderte Wirtschaftsminister Wolfgang Clement von Unternehmen mehr Offenheit und Transparenz bei der Vergütung von Managern. "Leistungen im Management können nicht nach der Lohntabelle abgerechnet werden", sagte er. Die Entwicklung der Vorstandsbezüge sollte aber in einem "nachvollziehbaren Verhältnis" zur Geschäftslage und auch zur Gehaltsentwicklung der Beschäftigten stehen.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landwirte klagen über langsames Internet
Immer mehr Bauern in Deutschland klagen über ein zu langsames Internet. Nach einer repräsentativen Umfrage im aktuellen Konjunkturbarometer des Bauernverbandes sind 77 …
Landwirte klagen über langsames Internet
Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab
Der Medizinkonzern Fresenius hat die geplante 4,4 Milliarden Euro schwere Übernahme des US-Konzerns Akorn platzen lassen. Das Unternehmen habe beschlossen, die …
Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab
Hannover Messe: Alles dreht sich um vernetzte Industrie
Hannover (dpa) - Die als weltgrößte Industrieschau geltende Hannover Messe hat begonnen. Bezüglich künstlicher Intelligenz müsse Deutschland nachholen und aufholen, …
Hannover Messe: Alles dreht sich um vernetzte Industrie
Weltbank: Wohlhabende Länder sollen höhere Zinsen zahlen
Klimawandel, Flüchtlinge und Pandemien - das Spektrum der Weltbank ist größer geworden. Nun bekommt die Weltbank mehr Kapital für Entwicklungsprojekte und neue …
Weltbank: Wohlhabende Länder sollen höhere Zinsen zahlen

Kommentare