Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus

Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus
+
Angela Merkel

Managergehälter: Merkel denkt über neue Grenzen nach

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will angesichts der teils nach wie vor exorbitanten Zahlungen an Manager über weitere Gehaltsgrenzen für die Wirtschaftseliten nachdenken.

Sie zeigte sich vor allem erstaunt über die hohe Abfindung für den Chef des insolventen Handels- und Tourismuskonzerns Arcandor, Karl-Gerhard Eick, bei seinem voraussichtlichen Abgang. Die Summe soll sich auf bis zu 15 Millionen Euro belaufen. “Dafür habe ich absolut kein Verständnis“, sagte Merkel am Dienstag bei der Aufzeichnung der “Münchner Runde“ des Bayerischen Rundfunks. “Man muss überlegen, ob man da was machen kann.“

Eick, der nur rund ein halbes Jahr Chef des Konzerns war, soll mit den Gesellschaftern der Privatbank Sal. Oppenheim ausgehandelt haben, dass er sein gesamtes Gehalt auch dann ausgezahlt bekommt, wenn sein Vertrag vorzeitig endet. Sal. Oppenheim ist neben Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz Großaktionär von Arcandor. Merkel zeigte sich auch offen dafür, weitere Regelungen einzuführen, die zu Abzügen bei den Gehältern führen können, wenn Manager versagen (sogenannte Malus-Regelungen). Entsprechende Vorschläge hatte kürzlich die französische Regierung gemacht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare