+
Wegen des Verdachts der Marktmanipulation wurden mehrere SdK-Mitarbeiter angeklagt.

Manipulierte Aktienkurse: Ex-Aktionärsvertreter verurteilt

München - Am Donnerstag fiel das zweite Urteil in der Affäre um manipulierte Aktien. Der Ex-Sprecher der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger wurde zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt.

Bereits am Dienstag hatte der frühere Sprecher der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK), Christoph Öfele, sein Insiderhandeln gestanden. Nun wurde er wie erwartet zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Der 43-Jährige hatte Insiderhandel in 92 Fällen zugegeben und damit die Vorwürfe der Anklage in vollem Umfang eingeräumt. Das Landgericht München verhängte eine Haftstrafe von zwei Jahren, die zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Im Gegenzug für das Geständnis hatte das Gericht dem früheren SdK-Sprecher bereits zum Auftakt am Dienstag eine Bewährungsstrafe von maximal zwei Jahren und eine Geldstrafe in Aussicht gestellt. Öfele war früher auch Aufsichtsratschef des Fußballclubs 1860 München. Als seine Verwicklung in den Aktienskandal bekanntwurde, legte er den Posten bei den “Löwen“ nieder.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit-Urteil: Ökonomen erwarten keine Kursänderung Londons
Die britische Regierung darf die Scheidung von der Europäischen Union nicht im Alleingang durchziehen. Kann die Beteiligung des Parlaments einen Brexit noch verhindern? …
Brexit-Urteil: Ökonomen erwarten keine Kursänderung Londons
Profitable Medizintechnik: Philips verdient deutlich mehr
Für den niederländischen Philips-Konzern zahlt sich die Konzentration auf das Geschäft mit Medizintechnik aus. Doch hier droht in einem wichtigen Segment möglicherweise …
Profitable Medizintechnik: Philips verdient deutlich mehr
Nahles verteidigt Tarifeinheit gegen Gewerkschaftskritik
Ob Ärzte, Lokführer oder Fluglotsen - in der Ablehnung der neuen Tarifeinheit sind sich die Gewerkschaften einig. Vor dem Verfassungsgericht streitet die …
Nahles verteidigt Tarifeinheit gegen Gewerkschaftskritik
Gerichtsbeschluss: ADAC bleibt Verein
Der Verein mit der Nummer 304 im Vereinsregister des Amtsgerichts München wird nicht gelöscht: Der ADAC hat nach seiner Reform die Prüfung bestanden. Und zeigt sich …
Gerichtsbeschluss: ADAC bleibt Verein

Kommentare