+
Manuela Better.

Manuela Better

Chefin der Hypo Real Estate tritt zurück

München - Paukenschlag bei der Hypo Real Estate (HRE): Die Chefin der verstaatlichten Immobilienbank, Manuela Better, ist zurückgetreten.

Better lege zudem den Vorsitz der pbb Deutsche Pfandbriefbank nieder, teilte die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung am Dienstagabend in Frankfurt mit. Die Aufsichtsräte hätten dem Wunsch Betters entsprochen, sie von ihren Pflichten zu entbinden. Bis auf weiteres koordiniert demnach der Finanzvorstand beider Banken, Andreas Arndt, die Zusammenarbeit in den Vorständen.

Der Vorsitzende des Leitungsausschusses der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung, Christoph Pleister, bedauerte die Entscheidung Betters. Sie habe die Restrukturierung der durch die Finanzmarktkrise stark angeschlagenen und 2009 verstaatlichten HRE "maßgeblich vorangetrieben und sehr gute Arbeit geleistet".

Die HRE war im Zuge der internationalen Finanzkrise in Existenznot geraten, Aktionäre mussten damals herbe Kursverluste hinnehmen. 2009 wurde die Bank nach und nach verstaatlicht, indem der Bund Anteile kaufte. Durch eine umstrittene Kapitalerhöhung sorgte der Bund dafür, dass er die nötige Aktienmehrheit besaß, um die noch verbliebenen, verkaufsunwilligen privaten Anleger zur Rückgabe ihrer Aktien zu zwingen. Die Anleger wurden abgefunden.

Anfang Februar begann vor dem Oberlandesgericht (OLG) München ein großangelegter Schadenersatz-Musterprozess gegen die HRE begonnen. In dem Verfahren geht es um Forderungen von Alt-Aktionären in einer Gesamtgrößenordnung von einer Milliarde Euro. Ein Ex-Aktionär wirft dem Institut und zwei seiner früheren Vorstandsvorsitzenden vor, den Kapitalmarkt über den wirtschaftlichen Zustand der HRE getäuscht zu haben und für seine Spekulationsverluste verantwortlich zu sein.

Das Verfahren gilt als kompliziert. Falls der Kläger Recht bekommt, müsste der Bund und damit der Steuerzahler haften. Die HRE ist noch immer in staatlichem Besitz.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kraft Heinz zieht 143-Milliarden-Angebot für Unilever zurück
New York/London - Schon die ersten Annäherungsversuche stießen auf wenig Gegenliebe. Jetzt zieht der amerikanische Ketchup- und Lebensmittel-Gigant Kraft Heinz sein …
Kraft Heinz zieht 143-Milliarden-Angebot für Unilever zurück
Ärger bei Fans: Marke „Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt
München - Mit der Marke Capri-Sonne verbinden manche zahlreiche Kindheitserinnerungen. Doch diese verschwindet jetzt vom Markt. Die Verbraucherzentrale warnt vor dem …
Ärger bei Fans: Marke „Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt
Europa mit Orion auf dem Weg zum Mond
Europäische Technik ist wesentlicher Bestandteil des Raumschiffs Orion, mit dem Astronauten tiefer ins Weltall vordringen sollen als je zuvor. Die Kooperation könnte …
Europa mit Orion auf dem Weg zum Mond
Opel-Übernahme: Warten auf Job-Garantien aus Paris
Die Verhandlungen über den Zusammenschluss von Peugeot mit Opel kommen wohl rasch voran. Die Franzosen wissen, dass sie auf Politik und Gewerkschaften zugehen müssen. …
Opel-Übernahme: Warten auf Job-Garantien aus Paris

Kommentare