Marburger Bund hofft auf Signal der Finanzminister

- Berlin - Im Tarifkonflikt um die Ärzte an Unikliniken hat der Marburger Bund (MB) den Ländern mit einer Verlängerung der Dauerstreiks gedroht. Von einer Sitzung der Finanzminister der Länder an diesem Donnerstag erhoffe sich die Ärztegewerkschaft "ein Signal", sagte MB-Sprecher Athanasios Drougias am Donnerstag der dpa in Berlin.

Andernfalls drohe an einigen Kliniken in Süddeutschland die Fortsetzung des Streiks auch in der kommenden Woche. Ursprünglich wollten die Ärzte im Wochenwechsel streiken und arbeiten.

Ein Treffen zwischen bayerischen MB-Vertretern und Bayerns Finanzminister Kurt Faltlhauser (CSU) am Dienstag habe einer Entschärfung des Konflikts gedient. Die Ärzte strebten weiter einen Tarifvertrag mit der gesamten Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) an, schlössen aber auch einen Alleingang mit einzelnen Ländern nicht aus, sagte Drougias.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine turbulente Handelswoche leicht im Minus beendet. Nachdem der klare Ausgang der französischen Parlamentswahl und die Rekordjagd an …
Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Bickenbach/Karlsruhe (dpa) - Der Dauerstreit um die Rechte an der Bio-Marke Alnatura ist beigelegt. Der Gründer der Drogeriekette dm, Götz Werner, hat eine entsprechende …
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Wie kommt mehr Frachtverkehr von den überlasteten Autobahnen auf die umweltfreundlicheren Bahnschienen? Der Bund gibt nun einen finanziellen Impuls.
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder
Vor zehn Jahren wurde das Elterngeld eingeführt. Seitdem scheint es vor allem für Mütter attraktiver geworden zu sein, in Elternzeit zu gehen. Arbeitgeber und …
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder

Kommentare