Marburger Bund hofft auf Signal der Finanzminister

- Berlin - Im Tarifkonflikt um die Ärzte an Unikliniken hat der Marburger Bund (MB) den Ländern mit einer Verlängerung der Dauerstreiks gedroht. Von einer Sitzung der Finanzminister der Länder an diesem Donnerstag erhoffe sich die Ärztegewerkschaft "ein Signal", sagte MB-Sprecher Athanasios Drougias am Donnerstag der dpa in Berlin.

Andernfalls drohe an einigen Kliniken in Süddeutschland die Fortsetzung des Streiks auch in der kommenden Woche. Ursprünglich wollten die Ärzte im Wochenwechsel streiken und arbeiten.

Ein Treffen zwischen bayerischen MB-Vertretern und Bayerns Finanzminister Kurt Faltlhauser (CSU) am Dienstag habe einer Entschärfung des Konflikts gedient. Die Ärzte strebten weiter einen Tarifvertrag mit der gesamten Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) an, schlössen aber auch einen Alleingang mit einzelnen Ländern nicht aus, sagte Drougias.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Kommission mahnt Airbnb wegen Regelverstößen ab
Brüssel (dpa) - Pünktlich zur Hauptreisesaison nimmt die EU-Kommission den US-Zimmervermittler Airbnb ins Visier.
EU-Kommission mahnt Airbnb wegen Regelverstößen ab
Die meisten zwischen 18 und 64 leben von ihrer Arbeit
Wiesbaden (dpa) - In Deutschland steigt die Zahl der Menschen, die mit ihrem Job ihren Lebensunterhalt bestreiten. Im vergangenen Jahr traf das auf 72 Prozent der …
Die meisten zwischen 18 und 64 leben von ihrer Arbeit
Dax mit moderaten Gewinnen
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist mit moderaten Gewinnen in die neue Woche gestartet. Für eine positive Entwicklung sorgte die Deutsche Bank, die für …
Dax mit moderaten Gewinnen
Chinas Wirtschaft wächst um 6,7 Prozent
China droht ein ausgewachsener Handelskrieg mit den USA. Ist seine Wirtschaft dafür gewappnet? Pekings Statistikamt zeichnet das Bild einer starken Wirtschaft, aber der …
Chinas Wirtschaft wächst um 6,7 Prozent

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.