+
Bei Münzen im Wert von zehn Pfennig und weniger dürften einige Besitzer auf einen Umtausch verzichtet haben. Foto: Bernd Wüstneck

Größere Mengen im Ausland

Mark und Pfennig im Milliardenwert noch nicht umgetauscht

Frankfurt/Main (dpa) - Auch knapp 16 Jahre nach der Einführung des Euro-Bargeldes sind immer noch D-Mark-Scheine und Münzen im Milliardenwert im Umlauf.

Nach Daten der Bundesbank belief sich der Gesamtwert des noch nicht umgetauschten Geldes Ende November auf rund 12,64 Milliarden Mark (rund 6,46 Mrd Euro). "Scheine und Münzen im Wert von etwa 100 bis 150 Millionen D-Mark werden jährlich zurückgegeben.

Es ist aber davon auszugehen, dass nicht die gesamten noch im Umlauf befindlichen D-Mark-Bestände umgetauscht werden", sagte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele der Deutschen Presse-Agentur.

Ein Teil der Münzen und Scheine dürfte der Bundesbank zufolge verloren gegangen, vernichtet oder in Sammler-Schatullen gelandet sein. Größere Mengen werden zudem noch im Ausland vermutet.

In einigen Länder war die D-Mark als stabiles und sicheres Wertaufbewahrungsmittel beliebt. Vereinzelt wird sie den Angaben zufolge sogar noch als Zahlungsmittel genutzt. "Es ist nicht zu erwarten, dass diese DM-Bestände in näherer Zukunft bei der Bundesbank eingezahlt werden", erläutert die Notenbank.

Bei den Banknoten wird gemessen am Wert vor allem der 100 D-Mark-Schein gehortet. Blaue Scheine im Wert von rund 1,78 Milliarden Mark sind noch im Umlauf, gefolgt vom Tausender (1,18 Mrd Mark). Bei Münzen im Wert von zehn Pfennig und weniger dürften einige Besitzer auf einen Umtausch verzichtet haben. Mengenmäßig befindet sich den Angaben zufolge vor allem noch der Glückspfennig im Umlauf.

Umtauschfristen in Euro-Ländern

Bundesbank zu ausstehenden DM-Beständen

BdB zu D-Mark-Umtausch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwache Techwerte verderben dem Dax den Wochenauftakt
Frankfurt/Main (dpa) - Ein sehr schwacher Technologiesektor mit hohen Kursverlusten bei Infineon und SAP hat den Anlegern am deutschen Aktienmarkt den Wochenauftakt …
Schwache Techwerte verderben dem Dax den Wochenauftakt
„Superfrau oder Supersklavin?“ Nestlé-Werbung für Maggi löst Sexismus-Debatte aus
Nestlé hat mit einer neuen Fernsehwerbung für den Maggi-Brühwürfel eine wahre Genderdebatte ausgelöst.
„Superfrau oder Supersklavin?“ Nestlé-Werbung für Maggi löst Sexismus-Debatte aus
Pikanter Fehler in Prospekt stellt Aldi vor Rätsel - und sorgt für Lacher
In einem Prospekt von Aldi Süd gibt es offenbar einen pikanten Fehler. Der Discounter steht vor einem Rätsel, bei den Kunden sorgt der Vorfall für Lacher.
Pikanter Fehler in Prospekt stellt Aldi vor Rätsel - und sorgt für Lacher
Aldi wegen Horror-Unfall verklagt: „Kann nicht mehr richtig laufen“
Bei einem Aldi-Besuch zog sich vor fünf Jahren ein Kunde eine Horror-Verletzung zu. Wegen der Folgen streitet er sich noch immer mit dem Discounter vor Gericht. 
Aldi wegen Horror-Unfall verklagt: „Kann nicht mehr richtig laufen“

Kommentare