+
Google hat Apple als wertvollste Marke überholt.

Telekom wertvollstes deutsches Unternehmen

Wertvollste Marke: Google überholt Apple

Berlin - Drei Jahre lang war Apple die wertvollste Marke der Welt in der „Brandz“-Studie, jetzt sehen die Marktforscher dahinter Google als Innovationstreiber vorn.

Google hat in der jährlichen Markenwert-Studie „BrandZ“ den iPhone-Konzern Apple mit einem Sprung vom Spitzenplatz verdrängt. Das Marktforschungsunternehmen Millward Brown errechnete für den Internet-Konzern einen Markenwert von 158,8 Milliarden Dollar. Das war im Jahresvergleich ein Plus von 40 Prozent. Der Wert der Marke Apple wurde hingegen mit einem Rückgang von 20 Prozent auf 147,9 Milliarden Dollar auf den zweiten Rang zurückgestuft.

Das Beratungsunternehmen Interbrand erstellt eine ähnliche Rangliste, die jeweils Anfang Oktober veröffentlicht wird. Hier führt in der jüngsten Liste Apple vor Google und dem langjährigen Spitzenreiter Coca-Cola.

Millward Brown erklärte am Mittwoch, Google habe im vergangenen Jahr das Profil der Marke als zukunftsweisender Innovationstreiber weiter ausgebaut. Es gehe unter anderem um Entwicklungen wie die Datenbrille Google Glass oder die Forschung bei künstlicher Intelligenz. Apples Neuheiten hätten hingegen die Verbraucher zuletzt weniger begeistern können als in den vergangenen Jahren.

Die Top 10 von Millward Browns „BrandZ“ besteht komplett aus US-Unternehmen. Auf die ersten drei Folgen Microsoft, McDonald's, Coca-Cola, Visa, AT&T und Marlboro. Der Online-Händler Amazon schaffte es mit einem Sprung von gut 40 Prozent ebenfalls unter die ersten zehn.

Die jährliche „BrandZ“-Studie analysiert neben Finanzkennzahlen auch Daten der Markt- und Verbraucherforschung. Apple stand in den vergangenen drei Jahren an der Spitze. IBM hält sich auf dem dritten Platz mit einem Markenwert von 107,5 Milliarden Dollar. Es folgen Microsoft, McDonalds und Coca-Cola. Als wertvollste deutsche Marke sieht Millward Brown den Software-Konzern SAP mit 36,4 Milliarden Dollar. Das reicht für Platz 19.

Insgesamt kamen sieben deutsche Marken unter die wertvollsten 100 in der „BrandZ“-Studie: Deutsche Telekom (Platz 27), BMW (32), Mercedes-Benz (42), Siemens (59), DHL (73) und Aldi (100). Der traditionsreiche japanische Elektronik-Riese Sony fiel hingegen aus der Rangliste. Stattdessen rücken chinesische Marken vor. So kam der Internet-Konzern Tencent auf Rang 14 und überholte damit so bekannte Namen wie Facebook (21), Disney (23) oder Samsung (29).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DIW-Chef Fratzscher: Brauchen Regierung mit Visionen
Berlin (dpa) - Der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, sieht nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen Chancen für einen …
DIW-Chef Fratzscher: Brauchen Regierung mit Visionen
Ende der Jamaika-Gespräche belastet den Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Das Scheitern der Jamaika-Verhandlungen hat den deutschen Aktienmarkt auf Talfahrt gehalten. Nach deutlich schwächerem Start gelang es dem Dax …
Ende der Jamaika-Gespräche belastet den Dax
Schlecker-Prozess geht mit Plädoyers in die Schlussphase
Endspurt im Prozess um die Pleite der Drogeriemarktkette Schlecker: Nach mehr als acht Monaten liegen die Fakten auf dem Tisch, nun müssen Staatsanwälte und Verteidiger …
Schlecker-Prozess geht mit Plädoyers in die Schlussphase
IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Schritte sind geplant. Der Vorstand setzt …
IG Metall droht Siemens mit Streik, weil tausende Jobs wegfallen

Kommentare