+
Eine gans wird gebraten. Martins- und Weihnachtsgänse werden in diesem Jahr teurer.

Martins- und Weihnachtsgänse werden in diesem Jahr teurer

Hannover - Für Martins- und Weihnachtsgänse werden Verbraucher in diesem Jahr mehr zahlen müssen als noch 2010. Was der Grund für die Preiserhöhungen ist:

Ursache für die gestiegenen Preise seien Mehrkosten für Futter, teilte die Landwirtschaftskammer Niedersachsen am Mittwoch in Hannover mit. Derzeit würden 9 bis 14 Euro pro Kilogramm für eine frisch geschlachtete Gans gezahlt. Im vergangenen Jahr hätten die Preise pro Kilogramm im Durchschnitt etwa einen Euro darunter gelegen.

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Gänsefleisch liegt deutschlandweit bei 400 Gramm. Da es sich um ein reines Saisonprodukt handelt, sei nicht mit einer Steigerung zu rechnen. Zwischen St. Martin und Weihnachten gehen jährlich etwa 150.000 Gänse aus niedersächsischer Produktion über die Ladentheke.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ist Vanille bald das teuerste Gewürz der Welt?
Auf Madagaskar als größtem Vanille-Anbaugebiet der Welt läuft gerade die Ernte. Der Weltmarktpreis explodiert - und könnte Vanille schon bald zum teuersten Gewürz der …
Ist Vanille bald das teuerste Gewürz der Welt?
Erste Diesel-Expertengruppe nimmt die Arbeit auf
Berlin (dpa) - Drei Wochen nach dem Dieselgipfel beginnt heute die erste von vier Expertengruppen mit der Arbeit.
Erste Diesel-Expertengruppe nimmt die Arbeit auf
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren

Kommentare