+
Eine gans wird gebraten. Martins- und Weihnachtsgänse werden in diesem Jahr teurer.

Martins- und Weihnachtsgänse werden in diesem Jahr teurer

Hannover - Für Martins- und Weihnachtsgänse werden Verbraucher in diesem Jahr mehr zahlen müssen als noch 2010. Was der Grund für die Preiserhöhungen ist:

Ursache für die gestiegenen Preise seien Mehrkosten für Futter, teilte die Landwirtschaftskammer Niedersachsen am Mittwoch in Hannover mit. Derzeit würden 9 bis 14 Euro pro Kilogramm für eine frisch geschlachtete Gans gezahlt. Im vergangenen Jahr hätten die Preise pro Kilogramm im Durchschnitt etwa einen Euro darunter gelegen.

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Gänsefleisch liegt deutschlandweit bei 400 Gramm. Da es sich um ein reines Saisonprodukt handelt, sei nicht mit einer Steigerung zu rechnen. Zwischen St. Martin und Weihnachten gehen jährlich etwa 150.000 Gänse aus niedersächsischer Produktion über die Ladentheke.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax eröffnet leicht im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Erholungsversuch zum Wochenauftakt hat der Handel an der Frankfurter Börse etwas leichter begonnen.
Dax eröffnet leicht im Minus
Deutsche Autobauer legen in China deutlich zu
Stuttgart (dpa) - Starke Verkaufszahlen in China haben für einen Aufschwung bei deutschen Autoherstellern gesorgt. Jedes dritte deutsche Auto wurde in den ersten neun …
Deutsche Autobauer legen in China deutlich zu
Bitcoin unter Druck - Diebstahl bei Konkurrenz-Kryptowährung
Frankfurt/Main (dpa) - Die Digitalwährung Bitcoin ist von einem Diebstahl bei einem Anbieter einer konkurrierenden Kryptowährung belastet worden.
Bitcoin unter Druck - Diebstahl bei Konkurrenz-Kryptowährung
Analyse: China rettet deutschen Autobauern das dritte Quartal
Starke Verkaufszahlen in China haben für einen Aufschwung bei deutschen Autoherstellern gesorgt: Jedes dritte Auto wurde in den ersten neun Monaten des Jahres in China …
Analyse: China rettet deutschen Autobauern das dritte Quartal

Kommentare