+
Der Personalabbau im Maschinenbau fällt geringer aus als befürchtet.

Maschinenbau streicht weniger Stellen als befürchtet

Frankfurt/Main - Der deutsche Maschinenbau hat in der Krise bisher weniger Stellen gestrichen als befürchtet. Bis Ende Oktober seien in der Branche 28 000 feste Stellen abgebaut worden.

Das sagte Hannes Hesse, der Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Mittwoch). Mitte des Jahres hatte der Verband noch von 60 000 Stellen gesprochen, die in diesem Jahr bedroht seien. “Jetzt zeigt sich, dass die Zahl von 40 000 Arbeitsplätzen sehr viel wahrscheinlicher ist“, sagte Hesse.

“Angesichts der enormen Rückgänge in den Auftragseingängen und der Produktion zeigt das, dass die Unternehmen wirklich alles tun, um ihre Belegschaften zu halten“, sagte Hesse. Zum Jahresende 2008 hatte der deutsche Maschinenbau in Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern noch insgesamt 954 000 Menschen beschäftigt. Viele Betriebe haben sich inzwischen von ihren Zeitarbeitern getrennt und befristete Verträge nicht verlängert.

Entwarnung will Hesse angesichts der nach wie vor flauen Auftragslage nicht geben. “Der Personalabbau ist sicher noch nicht zu Ende, und manche Unternehmen warten vielleicht auch zu lange mit diesen Entscheidungen.“ Der Produktionsrückgang im Maschinenbau werde 2009 sicherlich die vom Verband befürchtete Marke von 20 Prozent erreichen, “vielleicht sogar noch ein wenig mehr“, sagte Hesse. “In der Produktion ist es in diesem Jahr schlimmer gekommen als erwartet.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
Washington - Kurz nach ihrem Amtsantritt hat die neue US-Regierung klar gemacht, dass sie im Verhältnis zu China keinem Streit aus dem Weg gehen wird:
Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare