Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern

Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern
+
Achter Deutscher Maschinenbau-Gipfel in Berlin. Foto: Rainer Jensen

Maschinenbau tritt auf der Stelle

Ob Aufträge, Produktion, Beschäftigung - bei den deutschen Maschinenbauern ist der Aufwärtstrend vorerst vorbei. Platz für Flüchtlinge soll in den Werkshallen dennoch sein.

Berlin (dpa) - Die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer fürchten, dass der Branchenumsatz auch im nächsten Jahr stagniert. "Für 2016 rechnen wir abermals mit Nullwachstum", sagte der Präsident des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau, Reinhold Festge, in Berlin.

Schon im Juli hatte der Verband seine Wachstumsprognose von zwei Prozent für das laufende Jahr kassiert. Festge sagte, bei Auftragseingang, Produktion und Beschäftigung werde man das Vorjahresniveau halten. Grund seien weltwirtschaftliche Unsicherheiten. "Es ist deutlich, dass wir derzeit in einem Abwärtstrend leben."

Festge gab sich zuversichtlich, dass die Affäre um manipulierte Abgaswerte beim Autobauer VW Produkten "Made in Germany" auf Dauer nicht schadet. "Die Kraft unserer Industrie beruht auf Innovationsstärke und Kundennähe", sagte der Verbandspräsident auf einem Branchenkongress. "Das ist der Wert, der über die VW-Manipulationsaffäre hinaus bestehen wird."

Der Verband verlangte, Flüchtlinge einfacher in Arbeit bringen zu können. "Die deutsche Industrie wird ihren Teil beitragen zur Integration der Flüchtlinge, als Ausbilder und als Arbeitgeber." Sie brauche junge, engagierte Arbeitnehmer. Es bestehe aber noch viel Unsicherheit, kritisierte Festge. "Heute werden die Unternehmen, die Flüchtlinge beschäftigen oder ausbilden wollen, vor viele Hürden gestellt."

Programm Maschinenbau-Gipfel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax mit neuem Anlauf über 13 000 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Mit freundlicher Tendenz dank positiver Vorgaben von den Übersee-Börsen hat sich der deutsche Aktienmarkt präsentiert.
Dax mit neuem Anlauf über 13 000 Punkte
Weihnachtsgeschenke kaufen die Deutschen lieber im Laden
Düsseldorf (dpa) - Die Bundesbürger kaufen ihre Weihnachtsgeschenke nach wie vor lieber im Laden als im Internet. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten …
Weihnachtsgeschenke kaufen die Deutschen lieber im Laden
Finanzbericht offenbart desolate Lage von Air Berlin
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Der Finanzbericht lässt …
Finanzbericht offenbart desolate Lage von Air Berlin
Beliebtes Getränk könnte bald wesentlich teurer werden
Die niedrige Ernte 2017 wird nach Experteneinschätzung noch vor Jahresende zu spürbaren Preissteigerungen an den Supermarktregalen führen.
Beliebtes Getränk könnte bald wesentlich teurer werden

Kommentare