Mattel entschuldigt sich bei China wegen Rückrufen

Peking - Der amerikanische Spielzeughersteller Mattel hat sich nach chinesischen Angaben wegen seiner jüngsten Rückrufaktionen bei China entschuldigt. Das Unternehmen übernehme "die volle Verantwortung", zitierte die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua den Mattel-Vizepräsidenten Thomas Debrowski aus einem Gespräch mit dem Chef der chinesischen Qualitätsaufsicht, Li Changjiang, in Peking.

"Ich möchte mich persönlich bei ihnen, beim chinesischen Volk und allen Kunden entschuldigen", sagte Debrowski laut Xinhua. Die große Mehrheit der zurückgerufenen Spielzeuge hätten Designmängel aufgewiesen und nicht Fehler durch die Produktion in China

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Staaten wollen Aufsicht für Auto-Typzulassung verschärfen
Wie konnte es zum VW-Skandal um Tricksereien bei Abgaswerten kommen? Haben die Aufsichtsbehörden genau genug hingeschaut? Damit sich solche Fragen künftig nicht mehr …
EU-Staaten wollen Aufsicht für Auto-Typzulassung verschärfen
Dax schließt moderat im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax ist am Montag erneut kaum von der Stelle gekommen. Ein Marktbeobachter sprach zu Beginn der Woche vor Pfingsten von …
Dax schließt moderat im Plus
EU will Regeln zur Zulassung von Autos verschärfen
Wie konnte es zum VW-Skandal um Tricksereien bei Abgaswerten kommen? Damit sich solche Fragen künftig nicht mehr stellen, bastelt die EU an einer Reform der Regeln. Doch …
EU will Regeln zur Zulassung von Autos verschärfen
Gericht: Lebensversicherer müssen detailliert informieren
Frankfurt/Main (dpa) - Lebensversicherer müssen ihre Kunden nach einem Urteil des Landgerichts Frankfurt detailliert über einen wichtigen Teil der Verzinsung - die …
Gericht: Lebensversicherer müssen detailliert informieren

Kommentare