1. Startseite
  2. Wirtschaft

„Russen-McDonald‘s“ eröffnet: Reicher neuer Inhaber gibt Namen bekannt – und die Änderungen

Erstellt:

Von: Richard Strobl

Kommentare

Menschen stehen vor einem McDonald‘s Restaurant am Manezhnaya-Platz. (Archivbild)
Menschen stehen vor einem McDonald‘s Restaurant am Manezhnaya-Platz. (Archivbild) © Maxim Shipenkov/dpa

In Russland haben die ehemaligen McDonald‘s Filialen wieder geöffnet. Der reiche Besitzer gab den neuen Namen bekannt.

Moskau - Das goldene „M“ ist Geschichte in Russland. Im Zuge des eskalierten Ukraine-Konflikts hat sich der US-Konzern vor einigen Wochen endgültig aus Putins Reich zurückgezogen. Doch es dauerte nicht lange, bis die Filialen in Moskau und Umgebung wieder geöffnet hatten. Nun gab der neue Inhaber auch den Namen bekannt, unter dem die Kette in Russland weiterlaufen soll.

„Wkusno i totschka“, also „Lecker und Punkt“ soll McDonald‘s in Russland von nun an heißen. Knapp 850 ehemalige Restaurants der US-Kette werden von nun an unter diesem Namen betrieben werden. Die landesweit 51.000 früheren McDonald‘s-Mitarbeiter werden ihre Jobs demnach behalten.

McDonald‘s wird in Russland zu „Lecker und Punkt“ - Änderungen halten sich in Grenzen

McDonald‘s hatte sich als Reaktion auf die russische Offensive in der Ukraine komplett aus dem russischen Markt zurückgezogen. Im Mai gab der US-Fast-Food-Riese bekannt, seine Burger-Restaurants in Russland an den russischen Geschäftsmann Alexander Gowor zu verkaufen. Er hatte zuletzt 25 McDonald‘s-Filialen in Sibirien betrieben und kaufte nach dem Rückzug die landesweit 825 anderen Restaurants zu einem nicht genannten Preis. Bis Ende Juni will er nun 200 Restaurants wiedereröffnen - die restlichen bis zum Ende des Sommers. Reich geworden war Gowor einst durch Geschäfte in der Öl- und Bergbau-Branche.

Der neue „Russen-McDonald‘s“-Chef Alexander Gowor.
Der neue „Russen-McDonald‘s“-Chef Alexander Gowor. © IMAGO / ITAR-TASS

Das gelbe M darf Gowor aber nicht weiter verwenden und so wurde das Symbol in den letzten Wochen von den Restaurants entfernt. Das neue Logo besteht aus einem roten Kreis mit zwei orangen Strichen vor grünem Hintergrund.

Ansonsten soll sich wohl möglichst wenig ändern. Die Menüs von „Lecker und Punkt“ sollen den vorherigen von McDonald‘s sehr ähneln. Nach Angaben von t-online wurden lediglich einzelne Burger umbenannt. So heißt der „Filet-o-Fish“ nun etwa „Fisch-Burger“ oder der Hamburger „Royal“ nun „Grand“. „Unser Ziel ist, dass unsere Gäste weder in der Qualität noch im Ambiente einen Unterschied bemerken“, sagte der neue Geschäftsführer Oleg Paroev laut Reuters. So sollen auch Möbel und die Innenausstattung der Restaurants beibehalten werden. (rjs mit afp)

Auch interessant

Kommentare