+
Der Burger-Riese McDonald's muss deutliche Abstriche bei Gewinn und Umsatz machen. Foto: Sven Hoppe/Archiv

Gewinneinbruch

Burger-Krise: McDonald's "Ergebnisse enttäuschend"

Berlin - Der Burger-Riese McDonald's muss deutliche Abstriche bei Gewinn und Umsatz machen. Nach durchwachsenen Quartalszahlen liegen die Hoffnungen auf dem Sanierungsprogramm von Konzernchef Easterbrook. Ein Lichtblick ist allerdings das Deutschland-Geschäft.

Die weltgrößte Burger-Kette McDonald's schwächelt weiter. Im zweiten Quartal sank der Gewinn im Jahresvergleich um 13 Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar (1,1 Mrd Euro), wie der Konzern am Donnerstag mitteilte.

Der Umsatz schrumpfte um zehn Prozent auf 6,5 Milliarden Dollar. Der starke Dollar, der Auslandseinnahmen in US-Währung schmälert, belastete die Bilanz zusätzlich.

Anleger hatten noch schlechtere Zahlen erwartet. Die Aktie startete mit leichten Kursgewinnen in den New Yorker Handel.

"Die Ergebnisse sind enttäuschend", räumte Konzernchef Steve Easterbrook ein, der den Spitzenjob im März vom glücklosen Don Thompson übernommen hatte. Es gebe aber erste Anzeichen für eine Besserung, erkärte Easterbrook, ohne näher ins Detail zu gehen. Der Vorstandsvorsitzende hatte im Mai einen Sanierungsplan vorgestellt, der die Trendwende bringen soll, bislang aber nur Kosten verursacht.

Die Neuaufstellung sieht eine deutliche Verschlankung der Konzernstruktur vor - die internationalen Geschäftseinheiten sollen künftig in vier Sparten nach Wachstumspotenzial gegliedert werden. Easterbrook will zudem noch deutlich mehr Filialen an Franchise-Nehmer verkaufen.

Auch an der Produktpalette soll sich einiges ändern. Im Kampf gegen sein Junk-Food-Image experimentiert McDonald's mit Grünkohl und Spinat. Zudem wird auf ein ganztägiges Frühstücksangebot spekuliert, denn die frühe Mahlzeit ist in den USA eine umkämpfte Wachstumsnische.

McDonald's kämpft fast rund um den Globus mit sinkenden Verkäufen. Vor allem im US-Heimatmarkt und Asien, wo die Folgen eines Gammelfleischskandals die Geschäfte belasten, tut sich der Fast-Food-Riese schwer. Ein Lichtblick ist Europa, wo der Absatz dank gestiegener Nachfrage in Großbritannien und Deutschland zulegte.

Hierzulande erzielte der Konzern das beste Quartalsergebnis seit 2008. "Das erste Halbjahr hat gezeigt: McDonald’s Deutschland hat sich gewandelt und der Turnaround nimmt Fahrt auf", kommentierte Deutschland-Chef Holger Beeck. Am Donnerstag gab das Unternehmen zudem eine Partnerschaft mit der Firma Tank & Rast bekannt, die in Deutschland Autobahnraststätten betreibt.

MCD-Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entscheidung über Zukunft von Küchenbauer Alno erwartet
Hoffen und Bangen für die Alno-Beschäftigten: An diesem Freitag wird eine Entscheidung darüber erwartet, ob es mit einem Verkauf des Küchenbauers klappt oder nicht.
Entscheidung über Zukunft von Küchenbauer Alno erwartet
Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Pünktlich zum Schnäppchen-Großkampftag „Black Friday“ wollen Amazon-Mitarbeiter streiken - unter anderem gegen ungesunde Arbeitsbedingungen.
Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Es geht um Macht und viel Geld: Beim Discounter Aldi Nord tobt ein Familienstreit. Entschieden wird er aber wohl erst im Dezember - das zuständige Gericht hat das Urteil …
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs

Kommentare