+
Japanische McDonald's-Kunden sollen sich künftig per App beschweren können.

Nach Skandaljahr

McDonald's plant in Japan Beschwerde-App

Tokio - Nach einer Reihe von Skandalen sollen sich unzufriedene McDonald's-Kunden in Japan künftig per Smartphone beschweren können.

Das Unternehmen arbeite an einer entsprechenden App, um den Kunden besser Gehör zu verschaffen, teilte der japanische Zweig der US-Fastfoodkette am Mittwoch mit. Zudem sollten die internen Abläufe verbessert werden, damit die Angestellten besser mit Anfragen und Beschwerden umgehen können.

In Japan sorgt McDonald's seit vergangenem Sommer regelmäßig für Schlagzeilen. Nach einem Hygieneskandal bei einem chinesischen Zulieferer waren kürzlich ein menschlicher Zahn in einer Packung Pommes sowie Plastikteile in Hähnchen-Nuggets und Eiscreme aufgetaucht. Die Verkaufszahlen brachen daraufhin ein: Im Januar sackten sie um fast 40 Prozent verglichen mit dem Vorjahresmonat ab, im Februar um fast 30 Prozent.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siemens bestätigt: Zugfusion mit Alstom steht
Das erwartete Zug-Bündnis von Siemens und Alstom ist beschlossene Sache. Mit der Allianz wollen sich die beiden Partner besser gegen die harte Konkurrenz aus Fernost …
Siemens bestätigt: Zugfusion mit Alstom steht
Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
In der Air-Berlin-Pleite macht die Lufthansa Nägel mit Köpfen: Die Frankfurter nehmen eine Milliarde Euro zum Flugzeugkauf in die Hand. Bei Air Berlin zittern die …
Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Nach der Verdopplung seines Börsenwertes steht der Energiekonzern Uniper vor einer Übernahme durch den finnischen Versorger Fortum. Die Arbeitnehmervertreter bangen um …
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Butterkekse ohne Butter, Fischstäbchen fast ohne Fisch: Die EU-Kommission rät Osteuropäern vom Kauf minderwertiger Marken-Lebensmittel ab.
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 

Kommentare