+

Was kommt jetzt auf die Pommes?

McDonald's serviert Heinz-Ketchup ab

Oak Brook - McDonald's-Fans müssen sich in einigen Ländern auf einen neuen Geschmack einstellen: Die Fast-Food-Kette will keinen Ketchup mehr vom legendären US-Hersteller Heinz beziehen. Die Gründe:

Hintergrund ist, dass der neue Heinz-Chef vom Erzrivalen Burger King stammt. Für Deutschland ändere sich aber nichts, sagte eine McDonald's-Sprecherin am Montag auf Anfrage in München. Hierzulande werde der Konzern von der bayerischen Firma Develey beliefert.

Die „Pittsburgh Gazette“, die Lokalzeitung am Heinz-Stammsitz, hatte zuerst über den Verlust des Großauftrags berichtet. In den USA beispielsweise werde Heinz-Ketchup nur noch in den McDonald's-Restaurants in Pittsburgh und Minneapolis serviert, merkte das Blatt zugleich an. Damit dürften sich die Auswirkungen auf Heinz in Grenzen halten: McDonald's kam zur Jahresmitte auf mehr als 34.700 Restaurants in 119 Ländern. Fast die Hälfte aller Läden liegt dabei in den USA. Heinz selbst äußerte sich nicht.

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Heinz-Ketchup war zur Jahresmitte von US-Investorenlegende Warren Buffett und dem Finanzinvestor 3G Capital geschluckt worden. Danach hatten die neuen Besitzer die Firmenspitze ausgetauscht. Neuer Chef wurde Bernardo Hess, der zuvor Burger King geführt hatte. Der McDonald's-Rivale ist ebenfalls eine Beteiligung von 3G Capital.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesetzliche Neuregelung für mehrere Sozialkassen
Berlin (dpa) - Um das sogenannte Sozialkassenverfahren zu retten, hat der Bundestag die Tarifverträge von insgesamt elf Branchen per Gesetz für allgemeinverbindlich …
Gesetzliche Neuregelung für mehrere Sozialkassen
US-Justiz schreibt fünf Ex-VW-Manager zur Fahndung aus
Bei der Aufarbeitung des VW-Abgasskandals macht die US-Justiz Druck. Ein früherer Manager des Autobauers sitzt in den Staaten bereits in Haft. Einem Bericht zufolge …
US-Justiz schreibt fünf Ex-VW-Manager zur Fahndung aus
Abgas-Skandal: USA lassen weltweit nach früheren VW-Mitarbeitern fahnden
In der VW-Abgas-Affäre lassen die USA weltweit nach früheren Mitarbeitern des Autokonzerns fahnden. Auch Winterkorn-Vertraute sollen darunter sein.
Abgas-Skandal: USA lassen weltweit nach früheren VW-Mitarbeitern fahnden
Steigende Ölpreise hieven Dax ins Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Donnerstag etwas von seinen jüngsten Verlusten erholt. Nachdem die Anleger an den beiden Handelstagen zuvor noch Kasse gemacht …
Steigende Ölpreise hieven Dax ins Plus

Kommentare