Vier Tage vor Anschlag: Attentäter flog von Düsseldorf nach Manchester

Vier Tage vor Anschlag: Attentäter flog von Düsseldorf nach Manchester

McDonald's setzt auf Kaffee und Kuchen

- München - Der Erfolg von Starbucks und Co. hat McDonald's aufgeschreckt. Die Schnellimbisskette setzt in Deutschland verstärkt auf Kaffee und Kuchen. Unter dem Namen McCafé´ betreibt der US-Konzern 54 so genannte Coffeeshops "in zwangloser Loungeatmosphäre". Heuer sollen 100 weitere dazukommen. "Wir werden zu den führenden Coffeeshop-Betreibern in Deutschland gehören", kündigte Bane Knezevic, Deutschland-Chef von McDonald's, an. Da auch das herkömmliche Geschäft wieder gut läuft, hat das Unternehmen das Personal deutlich aufgestockt. Im vergangenen Jahr wurden 2000 Mitarbeiter zusätzlich eingestellt.

Mehr Menschen als je zuvor suchten McDonald's im vergangenen Jahr auf. 848 Millionen Gäste registrierte das Unternehmen in Deutschland - ein Zuwachs um fast 13 Prozent. Doch die essen und trinken weniger - nämlich im Schnitt für etwa sechs Euro. Entsprechend stieg der Umsatz nur um gut fünf Prozent auf 2,42 Milliarden Euro, was aber ebenfalls einen Rekordwert bedeutet. Nachdem McDonald's in Deutschland seit der BSE-Krise vor fünf Jahren erstmals ein deutliches Erlös-Plus gelungen ist, zeigt sich Knezevic hoch zufrieden: "2005 war ein Jahr großen Erfolgs für uns." Zum Ergebnis äußerte er sich nur vage: Es sei "sehr gut" ausgefallen.

Obwohl die Zahl der klassischen McDonald's-Restaurants gleich blieb, hat das Unternehmen zusätzliche Mitarbeiter eingestellt. Die Zahl der Beschäftigten stieg um 2000 auf 49 000 in Deutschland. Dies hänge mit dem neuen McCafé´-Konzept zusammen, aber auch mit zusätzlichem Service, erklärte Knezevic. Insgesamt soll das Geschäft heuer weiter wachsen. Die Vogelgrippe sei für das Unternehmen bislang nicht von Bedeutung, der Anteil der Geflügelprodukte gering. Das Unternehmen fürchtet sich mehr vor dem Jahr 2007. Dann dürfte die Mehrwertsteuer-Erhöhung McDonald's belasten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uber muss Millionen an Fahrer in New York nachzahlen
Uber kommt nicht zur Ruhe. Nach vielen Negativ-Schlagzeilen in den vergangenen Wochen, wird nun auch eine Millionen-Nachzahlung an Fahrer in New York fällig. Die Firma …
Uber muss Millionen an Fahrer in New York nachzahlen
Starker Jahresauftakt der Dax-Konzerne
Europas Wirtschaft kommt in Schwung. Der Export läuft rund. Die Kassen deutscher Konzerne füllen sich kräftig. Die Aussichten für das Gesamtjahr sind gut. Allerdings …
Starker Jahresauftakt der Dax-Konzerne
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung

Kommentare