+
Eine McDonald's-Filiale in Chile muss wegen Hygienemängeln Strafe zahlen. (Archivbild)

Fast-Food-Kette muss Strafe zahlen

Chile: Mäuseschwanz in McDonald's-Burger

Santiago de Chile - Ekel-Alarm in Chile: Die Fastfood-Kette McDonald's muss dort eine Strafe zahlen, weil in einem ihrer Hamburger ein Mäuseschwanz gefunden wurde.

Ein Berufungsgericht in der Stadt Temuco bestätigte am Samstag ein Urteil aus der Vorinstanz, wonach das Unternehmen zwei Millionen Pesos (rund 2600 Euro) zahlen muss. In dem Urteil, das der Nachrichtenagentur AFP vorlag, wurde dies mit dem "Versagen oder Mängeln" bei der Qualität des Services bei McDonald's begründet. Die Firma habe offensichtlich die Qualitätskontrolle vernachlässigt.

Nach dem Vorfall im Juni 2012 hatte die Gesundheitsbehörde vorübergehend die betroffene Filiale in Temuco geschlossen. Die Stadt liegt rund 700 Kilometer südlich der Hauptstadt Santiago de Chile.

AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kartellvorwürfe gegen Autobauer: Zorniger Übereifer gefährdet Jobs
Der Kartell-Verdacht gegen Volkswagen, Audi, Porsche, BMW und Daimler wiegt schwer. Doch diese Unternehmen zählen hierzulande zu den wichtigsten Arbeitgebern. 
Kartellvorwürfe gegen Autobauer: Zorniger Übereifer gefährdet Jobs
Deutschlands Wachstum leicht unter dem der Eurozone
Die Wirtschaftsprognosen des IWF werden - neben denen der OECD - besonders stark beachtet. Nun legt der Weltwährungsfonds die jüngsten Schätzungen nach dem Ende des …
Deutschlands Wachstum leicht unter dem der Eurozone
Dieselautos: BMW weist Manipulationsvorwürfe zurück
BMW hat seine eigenen Dieselmodelle gegen Vorwürfe der Abgasmanipulation verteidigt und die jüngsten Kartellvorwürfe im Zusammenhang mit den Reinigungssystemen …
Dieselautos: BMW weist Manipulationsvorwürfe zurück
Kartell-Vorwürfe: VW-Betriebsrat fordert Aufklärung 
Der Bericht über eine mögliche Absprache zwischen den deutschen Autobauern sorgt für Unruhe in den Betrieben: Der VW-Betriebsrat fordert nun umfassend informiert zu …
Kartell-Vorwürfe: VW-Betriebsrat fordert Aufklärung 

Kommentare