MD-Papierfabrik wird dichtgemacht

- Dachau -­ Die Stadt Dachau verliert ihren größten Arbeitgeber. Wie der finnische Myllykoski-Konzerngestern mitteilte, wird die traditionsreiche MD-Papierfabrik bis Ende Juli 2007 dichtgemacht und die Produktion an den niederbayerischen Standort Plattling verschoben.

Dadurch gehen in Dachau 350 Stellen verloren. Dachaus Bürgermeister Peter Bürgel (CSU) sagte: "Es ist auch ein Einschnitt für die Stadt. Mit dem heutigen Tag geht eine Ära zu Ende."

Myllykoski-Deutschland-Chef Bernhard Ludwig begründete die Schließung bei einer Pressekonferenz mit der sich zuletzt deutlich verschlechterten Auftragslage. Die Situation habe sich "in den letzten Wochen extrem zugespitzt", sagte Ludwig. Schon in den vergangenen Jahren habe es Probleme gegeben, da auf dem Markt große Kapazitäten vorhanden sind.

Zudem seien die Anlagen in Dachau alt, während in Plattling ein leistungsfähiger Standort sei. Die Mitarbeiter in Dachau hätten aber "einen guten Job gemacht". Er empfahl ihnen, sich für das neue Werk im rund 135 Kilometer entfernten Plattling zu bewerben. Eine Garantie für eine Übernahme wollte Ludwig allerdings nicht aussprechen.

Die Belegschaft zeigte sich schockiert, als sie am Nachmittag bei einer Betriebsversammlung informiert wurde. Zwar hatte es schon länger Gerüchte über eine Schließung des Werks gegeben, doch die Geschäftsleitung hatte diese wiederholt als "aus der Luft gegriffen" bezeichnet. Noch Anfang des Monats habe die Geschäftsführung versichert, "so lange in Dachau noch Geld verdient wird und die neue Papiermaschine in Tschechien noch nicht gebaut ist, bleibt Dachau erhalten", sagte Betriebsratschef Werner Popfinger.

Die München-Dachau (MD) Papierfabrik ist einer der ältesten Betriebe Dachaus. 1862 wurde das Unternehmen gegründet, im Laufe der Jahrzehnte entwickelte es sich zu den größten Papierfabriken Deutschlands. Unter anderem wurde dort das Papier für die Satirezeitung "Simplicissimus" hergestellt und während der Räterepublik sogar Geldnoten. Vor mehreren Jahren übernahm Myllykoski das Werk.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ZEW-Konjunkturerwartungen steigen überraschend deutlich
Der kürzlich erfolgte Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China hat wohl dei Konjunkturerwartungen der Experten beflügelt. Der ZEW ist deutlicvh gestiegen.
ZEW-Konjunkturerwartungen steigen überraschend deutlich
Europageschäft durchkreuzt Ziele von Heideldruck
Heidelberger Druckmaschinen überrascht seine Eigentümer. Das Geschäft in Europa läuft schlechter als vermutet. Das soll Folgen im Unternehmen haben.
Europageschäft durchkreuzt Ziele von Heideldruck
BIP könnte mit Künstlicher Intelligenz um 13 Prozent wachsen
Es gibt zwar weit verbreitete Vorbehalte von Menschen gegenüber künstlicher Intelligenz, aber einer Studie zufolge können viele Industriebranchen damit ihren Gewinn …
BIP könnte mit Künstlicher Intelligenz um 13 Prozent wachsen
Münchner Jung-Autobauer sammeln 53 Millionen Euro ein - und stellen nächsten kühnen Plan vor
Ein völlig neues Automobil wollen Mittzwanziger aus München auf die Straße bringen - ohne Großinvestoren. 50 Tage später steht ein erstes Ergebnis fest.
Münchner Jung-Autobauer sammeln 53 Millionen Euro ein - und stellen nächsten kühnen Plan vor

Kommentare