+
Kommt die Rettung? Mitarbeiter des Fahrradherstellers MIFA bei der Montage. Foto: Jan Woitas

"Trabi"-Investor interessiert

MDR: Mifa-Rettung steht kurz bevor

Sangerhausen (dpa) - Die Rettung des insolventen Fahrradherstellers Mifa in Sangerhausen könnte noch in dieser Woche perfekt werden. Einem Bericht des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) zufolge soll der Kaufvertrag mit einem neuen Eigentümer an diesem Donnerstag unterschrieben werden.

Ein Sprecher des Insolvenzverwalters bestätigte den Termin auf Anfrage nicht.

Potenzieller Käufer ist der Coburger Manager und Unternehmer Stefan Zubcic. Er hatte vor drei Jahren bereits Teile des insolventen Herstellers des DDR-Kultautos "Trabi", Sachsenring aus Zwickau, gerettet. Die Verhandlungen mit Zubcic waren laut Insolvenzverwalter Lucas Flöther zuletzt weit fortgeschritten.

Mifa hat am Standort Sangerhausen eine 110-jährige Tradition. Anfang des Jahres hatte der Betrieb Insolvenz angemeldet und die Belegschaft seither auf ein Viertel geschrumpft. Die Suche nach einer Lösung geriet mehrmals ins Stocken, Investoren sprangen ab oder überzeugten die Gläubiger nicht.

Bericht des MDR

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare