+
Mario Barth im Werbeeinsatz für den Media Markt: Jetzt trennt sich die Metro-Tochter von der bisherigen Werbeagentur.

Media Markt: Bald Schluss mit "Ich bin doch nicht blöd"

Düsseldorf/Ingolstadt - Der Handelsriese Metro greift bei seiner schwächelnden Elektronikkette Media Markt durch: Trennen wird sich der Media Markt jetzt von der bisherigen Werbe-Agentur.

Nachdem die expandierende Metro-Tochter 2010 in Deutschland erstmals seit Jahren stagnierende Umsätze verbuchte, kündigte das Unternehmen am Mittwoch die Trennung von der Werbeagentur kempertrautmann an. Mitte dieses Jahres werde die fast siebenjährige Zusammenarbeit beendet, teilte Media Markt in Ingolstadt mit. Im Rahmen seiner Neuausrichtung wolle das Unternehmen in der Werbung verstärkt multimediale Wege gehen und unterschiedliche Agenturmodelle prüfen.

IFA 2010: Trends und Technik

IFA 2010: Trends und Technik

Mit schrillen und laut-kreischenden Werbesprüchen wie "geiz ist geil", “ich bin doch nicht blöd“ oder “saubillig“ war der Media-Markt in den vergangenen Jahren bei vielen Verbrauchern gut angekommen. Die Umsätze sprudelten und die Metro-Tochter entwickelte sich zu einer Ertragsperle des Konzerns. Doch nun ist das Unternehmen offenbar selbst Opfer seiner preisaggressiven Kampagnen geworden. Preisbewusste Kunden und Schnäppchenjäger meiden zunehmend die Läden und bedienen sich immer mehr im Internet bei billigen Angeboten.

“Unser Anspruch als Nummer eins ist es, den Kunden dort zu erreichen, wo er es von uns erwartet“, erklärte Michael Rook, Vorsitzender der Geschäftsführung der Media Markt Management GmbH. Die Metro-Tochter suche einen Partner, der die Marke intensiv auf den verschiedenen Verkaufskanälen dem sogenannten Multichannel begleite.

Mit einem Umsatz von 15,2 Milliarden Euro war Media 2009 der führende Elektronikfachhändler in Deutschland. Zahlen für das vergangene Jahr lagen noch nicht vor. Wie der Metro-Konzern am Dienstag berichtet hatte, lagen die Umsätze im vierten Quartal witterungsbedingt deutlich unter dem Vorjahreswert.

In Deutschland erwirtschafteten Media Markt und Saturn Erlöse im gesamten Jahr auf Vorjahreshöhe. Beide Elektronikfachmärkte der Metro Group erzielten 2010 weltweit ein Umsatzplus von 5,6 Prozent auf 20,8 Milliarden Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
Fehlplanungen, Verzögerungen, Baumängel und Erweiterungen lassen die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen immer höher steigen. Nun liegen neue Zahlen auf dem Tisch - …
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben

Kommentare