Neue Strategie

Media-Saturn: Heute bestellen, heute Ware bekommen

Ingolstadt - Europas größter Elektrofachhändler Media-Saturn startet eine neue Online-Offensive und will in Kürze seinen Kunden online bestellte Produkte auf Wunsch noch am selben Tag liefern.

„Wir wissen, dass das von unseren Kunden stark nachgefragt wird, und deswegen steht dieses Thema auf unserer Agenda ganz weit oben“, sagte der Deutschland-Chef des Ingolstädter Unternehmens, Wolfgang Kirsch, dem „Donaukurier“ (Freitag).

Großer Vorteil ist dabei laut Kirsch, dass Media Markt und Saturn in Deutschland 420 Filialen betrieben und somit praktisch genauso viele Regionallager zur Verfügung stünden. Dadurch sei man räumlich immer nah am Kunden. Die ersten Pilotprojekte in ausgewählten deutschen Großstädten sollen in wenigen Wochen starten. Auf der Website soll der Kunde dann sehen können, welches Gerät beispielsweise innerhalb von zwei Stunden lieferbar ist - sinnvoll ist das laut Kirsch etwa, wenn der Kühlschrank kaputt ist und man schnell Ersatz braucht

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grundsatz-Urteile zum Diesel rücken näher
Dieselkäufer hoffen auf höchstrichterliche Entscheidungen zu ihren Ansprüchen im Abgasskandal. Langsam, aber sicher laufen die Fälle beim BGH auf. Dabei geht es erstmals …
Grundsatz-Urteile zum Diesel rücken näher
Douglas schließt rund 70 Filialen - obwohl sie gut laufen
Die Parfümerie Douglas schließt rund 70 ihrer 2.400 Filialen - obwohl es wirtschaftlich gut bei ihnen läuft. Dafür gibt es einen Grund.
Douglas schließt rund 70 Filialen - obwohl sie gut laufen
Auch EFTA und Mercosur über Freihandel einig
Die Empörung über den Umgang Brasiliens mit den verheerenden Bränden im Regenwald ist weltweit groß, da kommt die Nachricht eines weiteren europäischen …
Auch EFTA und Mercosur über Freihandel einig
Kommt die Bier-Preisexplosion? Brauereien wollen Bierkästen sehr viel teurer machen
Biertrinker werden sich womöglich auf höherere Bierpreise einstellen müssen. Das fordern zumindest private Brauereien für Flaschen und Kästen. 
Kommt die Bier-Preisexplosion? Brauereien wollen Bierkästen sehr viel teurer machen

Kommentare