+
ProSiebenSat.1 verkauft Anteile an den italienischen Medienkonzern Mediaset.

Italienischer Medienkonzern Mediaset

Berlusconi kauft sich bei ProSiebenSat.1 ein

Der italienische Medienkonzern Mediaset kauft sich bei ProSiebenSat.1 ein. Chef des Unternehmens ist Pier Silvio Berlusconi, der Sohn des früheren italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi.

Cologno Monzese  - Der italienische Medienkonzern Mediaset hat sich 9,6 Prozent der Anteile an ProSiebenSat.1 gesichert. Das bestätigte Mediaset-Chef Pier Silvio Berlusconi am Mittwochmorgen. „Ziel dieser Allianz ist es, Skaleneffekte zu realisieren, die für die Zukunft des europäischen Fernsehens entscheidend sind“, sagte Berlusconi. Er ist der Sohn des früheren italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, der sich 1994 aus der Konzernführung zurückgezogen hatte.

Aktie von ProSiebenSat.1 steigt nach Bekanntwerden 

Die Aktie des im MDax notierten deutschen Medienunternehmens stieg nach Bekanntwerden des Einstiegs der Italiener auf der Handelsplattform Tradegate um 8,5 Prozent im Vergleich zum Xetra-Schluss. Mediaset ist nach eigenen Angaben der größte Anbieter für kommerzielles Fernsehen in Italien und Spanien. Hauptaktionär von Mediaset ist die Investmentgesellschaft Fininvest der Familie Berlusconi. Sie wird geführt von Silvio Berlusconis Tochter Marina.

Joko und Klaas sind am Mittwochabend 15 Minuten lang live auf ProSieben zu sehen. Der Sender verschiebt dafür extra die geplante Folge der Serie „Grey‘s Anatomy“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ryanair fürchtet weitere Verzögerungen für 737 Max
Seit Monaten dürfen die 737-Max-Jets von Boeing aus Sicherheitsgründen nicht abheben. Auch der irische Billigflieger Ryanair ist betroffen - möglicherweise stärker als …
Ryanair fürchtet weitere Verzögerungen für 737 Max
Investoren fordern Schutz des Amazonas
Wegen der Empörung über den Raubbau an der Natur bangen immer mehr Firmen um Prestige und langfristige Geschäftsmodelle. Unternehmen kaufen nicht mehr in Brasilien ein, …
Investoren fordern Schutz des Amazonas
Dax nach schleppendem Start leicht im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich nach einem schleppenden Start berappelt. Gegen Mittag gewann der deutsche Leitindex 0,16 Prozent auf 12.409,54 Punkte, nachdem es …
Dax nach schleppendem Start leicht im Plus
OECD warnt vor schwächstem Wachstum seit Finanzkrise
Die OECD spricht von eskalierenden Handelsspannungen, die das Vertrauen und Investitionen belasteten. Die zunehmende politische Unsicherheit gefährde die Aussichten für …
OECD warnt vor schwächstem Wachstum seit Finanzkrise

Kommentare