+
Ein Grieche vor der Akropolis in Athen.

Medien: EU-Notfallplan für Griechenland steht

Brüssel - Nach wochenlangen Verhandlungen steht Medienberichten zufolge der milliardenschwere Notfallplan für die drohende Staatspleite Griechenlands.

Lesen Sie auch:

Staats-Pleite: Griechen sollen Inseln verkaufen

Auf ihrem Treffen diesen Montag in Brüssel sollten die Minister der Eurozone erneut über einen Rettungsmechanismus beraten, der dann im Notfall angewandt werden könnte, berichteten die französische Tageszeitung “Le Monde“ und der britische “Guardian“ (Samstag). Es gehe um eine Summe zwischen 20 und 25 Milliarden Euro, berichtete die “Monde“.

Die Europäische Kommission wollte zu den Berichten keine Stellung nehmen. Der EU-Vertrag verbietet es, einzelne Staaten vor einer Pleite zu retten (sogenannte No-bail-out-Klausel). Der Europäischen Zentralbank ist es sogar untersagt, Euro-Staaten direkt Kredite zu geben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lebensmittelpreise steigen überdurchschnittlich
Berlin/Wiesbaden - Jahr für Jahr wird der Einkauf teurer, wenn auch das Plus wieder unter einem Prozent liegt. Vor der Grünen Woche betonen die Bauern: Sie brauchen …
Lebensmittelpreise steigen überdurchschnittlich
Dax legt leicht zu
Am deutschen Aktienmarkt geht es wieder ein bisschen bergauf. Die Rede der britischen Premierministerin vom Vortag hat die Gemüter etwas beruhigt.
Dax legt leicht zu
Deutsche Bank streicht Boni für Top-Manager zusammen
Deutschlands größtes Geldhaus räumt auf - das kostet und soll auch an der Führungsebene nicht spurlos vorbeigehen. Der Bonustopf für 2016 fällt bei der Deutschen Bank …
Deutsche Bank streicht Boni für Top-Manager zusammen
Mifa-Sanierung in Eigenverwaltung gescheitert
Magdeburg (dpa) - Die Zukunft des traditionsreichen Fahrradherstellers Mifa und seiner rund 500 Arbeitsplätzen ist unsicherer den je. Der Versuch, die Firma in …
Mifa-Sanierung in Eigenverwaltung gescheitert

Kommentare