+
Verkauft BP Aral?

Medien: BP verkauft Aral

Düsseldorf - Der wegen der Ölpest angeschlagene Konzern BP will einem Magazinbericht zufolge die deutsche Tochter Aral verkaufen.

Das berichtet die “Wirtschaftswoche“ unter Berufung auf beteiligte Investmentbanker. Demnach soll Aral mit seinen 2.500 Tankstellen in Deutschland gut 2 Milliarden Euro kosten. Als mögliche Käufer würden der französische Mineralölkonzern Total, der europäische Tankstellenverbund Avia und der russische Ölkonzern Rosneft genannt. Rosneft habe bei BP Interesse signalisiert, ins westeuropäische Endkundengeschäft einzusteigen und Aral mit Benzin zu beliefern, das aus russischem Erdöl eigener Produktion gewonnen werde. Aus diesem Grund sei Rosneft auch am Erwerb der beiden deutschen BP-Raffinerien interessiert. Bei der deutschen Pressestelle in Bochum war nach eigenen Angaben nichts über Verkaufspläne bekannt.

BP ist wegen der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko unter Druck. In den vergangenen Monaten sank der Firmenwert wegen des Kurseinbruches an der Börse um viele Milliarden Euro.

apn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Die deutsche Post ist offenbar um eine hohe Millionensumme betrogen worden. Es geht um Rabattzahlungen bei gebündelten Briefen. Drei Beschuldigte sitzen bereits hinter …
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal
Nach elf Jahren Bauzeit werden die Mängel am Hauptstadtflughafen BER nach und nach beseitigt. Aktuell sollen im Fluggastterminal noch 30 „technische Risiken“ bestehen.
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare