+
Atom-U-Boote stellt der Rüstungskonzern BAE Systems unter anderem her, laut einem Medienbericht engagiert sich dabei finanziell auch die Kölner Pax-Bank der Katholischen Kirche.

Medienbericht: Katholische Bank investiert in Rüstung

Köln - Die katholische Pax-Bank, die für Ethik in der Geldanlage wirbt, hat laut “Spiegel“ hohe Summen in Aktien von Rüstungs- und Tabakkonzernen sowie eines Verhütungsmittel-Herstellers angelegt.

Wie das Magazin berichtet, soll die Bank in einem Fonds gemeinsam mit der kirchlichen Liga-Bank knapp 578 000 Euro beim Rüstungsriesen BAE Systems angelegt haben. Der weltweit tätige Rüstungskonzern (London) produziert auch Atom-U-Boote, Raketensysteme und Kampfflugzeuge.

Umgerechnet knapp 159 000 Euro Euro habe Pax zudem in Wertpapiere des US-Pharma-Produzenten Wyeth gesteckt, der auch Verhütungsmittel produziert, schreibt der “Spiegel“. Eine Papst-Enzyklika lehnt die künstliche Empfängnisverhütung ab.

Zusätzlich hält die Bank dem Magazin zufolge Aktien der Tabakkonzerne British American Tobacco und Imperial Tobacco für fast 871 000 Euro.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Pax-Bank ist der Kölner Dompropst Norbert Feldhoff. Die Bank und das Erzbistum waren zunächst für Anfragen nicht erreichbar. Pax-Kunden sind der Homepage der Kölner Bank zufolge kirchliche oder kirchennahe Institutionen, Orden, Krankenhäuser, Hilfswerke, Unternehmen in katholischer Trägerschaft oder Theologiestudenten.

“Die Pax-Bank als Bank für Kirche und Caritas stellt sich seit Gründung im Jahr 1917 den spezifischen Bedürfnissen und Wünschen ihrer kirchlichen Kunden“, heißt es. Die von katholischen Priestern gegründete Liga-Bank gilt als älteste Kirchenbank Deutschlands.

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt hat zum Wochenschluss doch noch der Mut verlassen. Ungeachtet neuer Rekorde an den US-Börsen gab der Dax …
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Madrid (dpa) - Seit der Zuspitzung der Katalonien-Krise Anfang Oktober haben 1185 Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in andere spanische Regionen verlegt. Diese Zahl …
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Fraport testet Roboter-Shuttles am Frankfurter Flughafen
Frankfurt/Main (dpa) - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport und die Wiesbadener Versicherung R+V testen den Einsatz selbstfahrender Fahrzeuge unter realen …
Fraport testet Roboter-Shuttles am Frankfurter Flughafen

Kommentare