+
Die Deutsche Bahn geht nach Medienberichten davon aus, dass sie in diesem Jahr 40 Millionen Euro Umsatz an die Fernbusse verliert.

Bahn erwartet Minus von 40 Millionen Euro

Berlin - Die Deutsche Bahn geht nach Medienberichten davon aus, dass sie in diesem Jahr 40 Millionen Euro Umsatz an die Fernbusse verliert.

„Das haben wir unterschätzt“, zitiert der „Tagesspiegel“ einen Bahn-Manager. Der Konzern wollte dazu nicht Stellung nehmen.

Der Fernbus-Markt boomt seit der Liberalisierung zum Jahresbeginn 2013. Busunternehmer haben mehr als 200 neue Linien angeboten. Die Bahn betreibt zwar auch zwei Fernbuslinien, spürt aber die Konkurrenz bei den Fernzügen. Im vergangenen Jahr fielen die Einbußen nach Konzernangaben bei einem Umsatz von gut 39 Milliarden Euro mit 20 Millionen Euro noch relativ gering aus.

Das Umsatzminus könnte allerdings steigen. Die Bahn geht nach Informationen der Zeitschrift „Wirtschaftswoche“ in diesem Jahr von einem Umsatz aller Fernbusanbieter von 160 Millionen Euro aus. Für 2015 rechne sie damit, dass er sich auf 350 Millionen Euro mehr als verdoppelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwankender Feiertagshandel - Dax knapp im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Donnerstag nach optimistischen Signalen der US-Notenbank Fed launisch präsentiert. Zuletzt stand der deutsche Leitindex 0,10 …
Schwankender Feiertagshandel - Dax knapp im Minus
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Déjà-vu? Nach VW hat mit Fiat Chrysler der zweite internationale Autoriese eine Klage der US-Justiz wegen vermeintlichen Abgas-Betrugs am Hals. Auch auf Daimler haben …
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Der Ölpreis soll steigen - das ist die Absicht der Opec und neuer Verbündeter wie Russland. Bisher reicht die Drosselung der Produktion nur zu einer Stabilisierung. Hält …
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück
Der Hamburger Hafen verliert beim Containerumschlag gegenüber der Konkurrenz an Boden. Für das Gesamtjahr ist nicht mehr als Stagnation zu erwarten.
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück

Kommentare