Medienbericht: Rentner müssen mit Nullrunde rechnen

Berlin - Die 20 Millionen Rentner in Deutschland müssen sich in diesem Jahr einem Zeitungsbericht zufolge mit einer Nullrunde begnügen. Experten zufolge wird es angesichts der Lohnentwicklung 2009 keine Rentenerhöhung geben.

Das sei angesichts der für die Rentenberechnung notwendigen Zahlen zur Lohnentwicklung 2009 klar, zitiert die “Bild“-Zeitung Kreise der Deutschen Rentenversicherung. Laut Statistischem Bundesamt sind die Bruttolöhne und -gehälter der Arbeitnehmer im vergangenen Jahr um durchschnittlich 0,4 Prozent gesunken. Die Rentengarantie der Bundesregierung verhindert, dass die Renten, die eigentlich an die Lohnentwicklung gekoppelt sind, entsprechend sinken. Sie bleiben auf dem bisherigen Niveau.

Die noch von der großen Koalition beschlossene Garantie wird die Rentenkasse nach einem Bericht des “Handelsblatts“ (Donnerstag) bereits in diesem Jahr mit rund einer halben Milliarde Euro belasten. Ab 2010 kämen Zusatzkosten von jährlich bis zu einer Milliarde Euro auf die Rentenversicherung zu.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stada-Übernahme durch Finanzinvestoren gescheitert
Die Übernahme von Stada durch Bain und Cinven ist geplatzt. Für den Deal verfehlten die Finanzinvestoren knapp die erforderliche Zustimmung der Aktionäre. Die Aktie …
Stada-Übernahme durch Finanzinvestoren gescheitert
Zehn Euro für "gebührenfreies" Girokonto?
Bad Homburg/Stuttgart (dpa) - Die Wettbewerbszentrale geht erneut gegen aus ihrer Sicht irreführende Werbung einer Bank vor.
Zehn Euro für "gebührenfreies" Girokonto?
Dax startet mit leichtem Plus in die Woche
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Montagnachmittag merklich an Schwung verloren und sein zwischenzeitlich klares Plus mehr als halbiert. Der Dax …
Dax startet mit leichtem Plus in die Woche
Mehr als halbe Milliarde Dollar: BMW investiert in US-Werk Spartanburg
BMW plant große Investitionen in sein Werk im US-Bundesstaat South Carolina. Rund eine halbe Milliarde US-Dollar sollen in den Standort Spartanburg fließen.
Mehr als halbe Milliarde Dollar: BMW investiert in US-Werk Spartanburg

Kommentare