Medion verfehlt Gewinnerwartungen deutlich

- Essen - Der Elektronikhändler und Aldi-Lieferant Medion wird die Ergebniserwartungen am Markt für 2005 enttäuschen. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern werde mit rund 19 Millionen Euro gerechnet, teilte das im MDAX notierte Unternehmen in Essen mit.

Die Märkte hatten mit 50 Millionen Euro gerechnet. Auch der Umsatz im vergangenen Jahr liegt mit etwa 2,5 Milliarden Euro unter den Marktprognosen. Trotz des Gewinnrückgangs erwäge Medion, eine höhere Dividende als rechnerisch aus dem erwarteten Ergebnis ableitbar an die Aktionäre auszuschütten. Die Medion-Aktie brach trotzdem im frühen Handel um fast 20 Prozent auf unter zehn Euro ein.

2006 erwartet Medion wegen der Trennung von unrentablen Produkten sowie der anhaltend schwierigen konjunkturellen Situation in Deutschland und auf wichtigen Auslandsmärkten einen Umsatzrückgang.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
In Athen türmen sich die Müllberge, weil die Arbeiter streiken. Die Hitzewelle erhöht das Risiko für die Ausbreitung von Krankheiten, warnt das Gesundheitsministerium.
Müllmänner in Griechenland streiken - Gesundheitsgefahren befürchtet
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Online-Shopping wird immer beliebter, aber Rücksendungen werden zunehmend zum Problem. Amazon hat sich nun einen Trick überlegt, von dem auch Kunden in Deutschland …
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Schlechte Stimmung bei Audi: Manager beklagen „desaströse Nicht-Entscheidungen“
Bei Audi gibt es dicke Luft: Manager des Autobauers äußern nach einem Bericht der „Bild am Sonntag“ in einem internen Papier harsche Kritik am Vorstand und an Chef …
Schlechte Stimmung bei Audi: Manager beklagen „desaströse Nicht-Entscheidungen“
Lufthansa-Chef sieht aktuell keine Übernahme von Air Berlin
Air Berlin hat Schulden von über einer Milliarde Euro. Die will sich die Lufthansa nicht aufhalsen. Eine Übernahme der Berliner durch die Frankfurter bleibt also …
Lufthansa-Chef sieht aktuell keine Übernahme von Air Berlin

Kommentare