Vergrabene Frauenleiche in Waldstück bei Kienberg: Polizei nimmt Sohn fest

Vergrabene Frauenleiche in Waldstück bei Kienberg: Polizei nimmt Sohn fest
+
Die gut verdienende VW-Riege - auch im Skandal.

30 000 Stellen abgebaut

Mega-Entlassungen: VW-Manager sollen Boni-Zahlungen zurückgeben

Wolfsburg/Berlin - Nach der Vorlage des „Zukunftspakts“ bei VW mit der Streichung von weltweit bis zu 30 000 Stellen ist eine neue Debatte um die Bonuszahlungen an das Management entbrannt. Nicht zu unrecht.

In Zeiten, in denen die Beschäftigten auch die Folgen des Abgas-Skandals mittragen müssen, solle auch das Management kürzer treten, forderte der Chef des CDU-Arbeitnehmerflügels, Karl-Josef Laumann, in der „Bild“-Zeitung: „Ein deutlicheres Signal wäre es, auch die Boni der letzten Jahre an den Konzern zurückzugeben.“ Das Top-Management bei Volkswagen solle so für das jüngste „Versagen“ geradestehen.

Aktionärsvertreter sehen das ähnlich. „Die Vorstände können nicht für Erfolge bezahlt werden, die auf Software-Manipulationen und Betrug beruhen“, meinte Jürgen Kurz von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz im „Tagesspiegel“. Das VW-Management hatte sich im Frühjahr bereiterklärt, Teile der variablen Vergütung zurückzustellen und von der weiteren Aktienkurs-Entwicklung abhängig zu machen. Der Umbau des Unternehmens, bei dem Milliarden durch Jobkürzungen eingespart werden sollen, ist auch Thema einer Regierungserklärung von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Dienstag.

Für Wirbel sorgten daneben Äußerungen von VW-Konzernchef Matthias Müller. Er hatte in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ ein mangelndes Kundeninteresse für den schleppenden Absatz von E-Autos verantwortlich gemacht. Entschädigungswünsche von VW-Fahrern, die von der Dieselkrise in Europa betroffen sind, könne er nur „emotional“ nachvollziehen. Verbraucherschützer kritisierten das scharf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Starker Euro bremst Dax erneut aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum …
Starker Euro bremst Dax erneut aus
Schulz und Kaeser gehen aufeinander los: „Das ist asozial“
Schrille Pfeifen, schrille Worte: Während Siemens-Betriebsräte in Berlin tagen, nimmt der Streit um die geplanten Job-Streichungen kein Ende. Auch zwischen SPD- und …
Schulz und Kaeser gehen aufeinander los: „Das ist asozial“
2017 erstmals mehr als 450 Millionen Übernachtungen
Mannheim (dpa) - Erstmals knacken die Übernachtungszahlen in Deutschland nach Angaben des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) im laufenden Jahr die 450-Millionen-Marke.
2017 erstmals mehr als 450 Millionen Übernachtungen

Kommentare