+
Obwohl Mehdorn "kein ganz junges Semester mehr" ist, ist es für einen neuen Job seiner Ansicht nach "jetzt zu früh". Foto: Patrick Pleul/Archiv

Nach Aus beim BER

Mehdorn schließt weiteren "Job" nicht aus

Berlin - Nach seinem Abgang am neuen Hauptstadtflughafen schließt Hartmut Mehdorn neue berufliche Aufgaben für sich nicht aus.

"Man muss sehen, was es ist und in welche Richtung das geht", sagte der 72-Jährige am Mittwochabend im RBB-Fernsehen auf die Frage, ob er noch einmal ein "Job" annähme. "Es gibt viele Leute, die da auch klopfen, die sagen, wir bräuchten da einen für dieses und jenes. Aber das ist jetzt zu früh."

Zu einem möglichen Managerposten äußerte sich der frühere Chef der Deutschen Bahn und der Air Berlin aber zurückhaltend. "Nein, nein. Jeder hat ja auch eine Lebensuhr, die muss man sich auch mal angucken. Ich bin ja kein ganz junges Semester mehr."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax nach launischem Feiertagshandel leicht im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat einen launischen Handel an Christi Himmelfahrt knapp im Minus beendet.
Dax nach launischem Feiertagshandel leicht im Minus
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Déjà-vu? Nach VW hat mit Fiat Chrysler der zweite internationale Autoriese eine Klage der US-Justiz wegen vermeintlichen Abgas-Betrugs am Hals. Auch auf Daimler haben …
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Der Ölpreis soll steigen - das ist die Absicht der Opec und neuer Verbündeter wie Russland. Bisher reicht die Drosselung der Produktion nur zu einer Stabilisierung. Hält …
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück
Der Hamburger Hafen verliert beim Containerumschlag gegenüber der Konkurrenz an Boden. Für das Gesamtjahr ist nicht mehr als Stagnation zu erwarten.
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück

Kommentare