+
Obwohl Mehdorn "kein ganz junges Semester mehr" ist, ist es für einen neuen Job seiner Ansicht nach "jetzt zu früh". Foto: Patrick Pleul/Archiv

Nach Aus beim BER

Mehdorn schließt weiteren "Job" nicht aus

Berlin - Nach seinem Abgang am neuen Hauptstadtflughafen schließt Hartmut Mehdorn neue berufliche Aufgaben für sich nicht aus.

"Man muss sehen, was es ist und in welche Richtung das geht", sagte der 72-Jährige am Mittwochabend im RBB-Fernsehen auf die Frage, ob er noch einmal ein "Job" annähme. "Es gibt viele Leute, die da auch klopfen, die sagen, wir bräuchten da einen für dieses und jenes. Aber das ist jetzt zu früh."

Zu einem möglichen Managerposten äußerte sich der frühere Chef der Deutschen Bahn und der Air Berlin aber zurückhaltend. "Nein, nein. Jeder hat ja auch eine Lebensuhr, die muss man sich auch mal angucken. Ich bin ja kein ganz junges Semester mehr."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Die Kunden wird es freuen, die Konkurrenz ins Schwitzen bringen: Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu und startet eine noch nie dagewesene Aktion.
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg
Veranstalter-Reisen könnten teurer werden, warnt die Tourismusbranche. Die Politik müsse endlich Klarheit bei der umstrittenen Urlaubssteuer schaffen.
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Zwangsrückruf für zahlreiche Audi-Modelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Zwangsrückruf für zahlreiche Audi-Modelle

Kommentare