+
Horst Amann (l) hatte Hartmut Mehdorn im Ausschuss belastet. Foto: Nestor Bachmann/Archiv

Schmiergeld-Affäre

BER: Mehdorn soll noch einmal aussagen

Berlin - Eine Woche nach seinem Abschied als Flughafenchef haben die Abgeordneten im Berliner Untersuchungsausschuss noch Fragen an Hartmut Mehdorn.

Der 72-Jährige soll heute im Landesparlament unter anderem erklären, wie er mit einer mutmaßlichen Schmiergeldaffäre beim Bau des neuen Hauptstadtflughafens umgegangen ist. Sein früherer Rivale Horst Amann hatte Mehdorn im Ausschuss belastet.

Die Flughafengesellschaft betont, dass sich der Verdacht gegen einen ihrer damaligen Bereichsleiter bei internen Untersuchungen 2013 nicht erhärtet habe. Seit Dezember 2014 ermittelt die Staatsanwaltschaft Neuruppin wegen Bestechung und Bestechlichkeit. Der frühere Flughafenmitarbeiter soll von einer Baufirma mit einem Millionenbetrag bestochen worden sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
Wer sich angesichts der Debatte um Umweltbelastung und drohende Fahrverbote für ein Elektroauto entscheidet, muss sich - das ökologische Bewusstsein in allen Ehren - auf …
Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
China hat den USA wegen der geplanten Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium mit scharfen Reaktionen gedroht.
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Experten entlarvten Donald Trumps „freundliche Pose“ beim Weltwirtschaftsgipfel als reinen Marketing-Gag. Vor allem deutsche Wirtschaftsvertreter warnen vor den …
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge
Der Deutsche Städtetag rechnet damit, dass die hohe Belastung durch Stickoxide zu Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Städten führen wird.
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Kommentare