+
Horst Amann (l) hatte Hartmut Mehdorn im Ausschuss belastet. Foto: Nestor Bachmann/Archiv

Schmiergeld-Affäre

BER: Mehdorn soll noch einmal aussagen

Berlin - Eine Woche nach seinem Abschied als Flughafenchef haben die Abgeordneten im Berliner Untersuchungsausschuss noch Fragen an Hartmut Mehdorn.

Der 72-Jährige soll heute im Landesparlament unter anderem erklären, wie er mit einer mutmaßlichen Schmiergeldaffäre beim Bau des neuen Hauptstadtflughafens umgegangen ist. Sein früherer Rivale Horst Amann hatte Mehdorn im Ausschuss belastet.

Die Flughafengesellschaft betont, dass sich der Verdacht gegen einen ihrer damaligen Bereichsleiter bei internen Untersuchungen 2013 nicht erhärtet habe. Seit Dezember 2014 ermittelt die Staatsanwaltschaft Neuruppin wegen Bestechung und Bestechlichkeit. Der frühere Flughafenmitarbeiter soll von einer Baufirma mit einem Millionenbetrag bestochen worden sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Billige Chicken Nuggets: Schlimmer Vorwurf gegen Edeka
Chicken Nuggets sind sehr beliebt. Auch Edeka verkauft das Nahrungsmittel. Eine Studie erhebt eine heftige Anschuldigung gegen die Lebensmittelkette.
Billige Chicken Nuggets: Schlimmer Vorwurf gegen Edeka
Forderung nach mehr Tierschutz zum Auftakt der Grünen Woche
Lebensmittel sollen nicht zu teuer sein. Doch was bedeutet das für den Umgang der Bauern mit Tieren und Böden? Naturschützer dringen zum großen Branchentreffen in Berlin …
Forderung nach mehr Tierschutz zum Auftakt der Grünen Woche
SEC dämpft Hoffnung auf Bitcoin-Fonds
Washington (dpa) - Die US-Börsenaufsicht SEC hat erneut Zweifel an Kryptowährungen wie Bitcoin angemeldet und Hoffnungen der Fondsbranche auf entsprechende …
SEC dämpft Hoffnung auf Bitcoin-Fonds
Thyssenkrupp: Aktionäre diskutieren auf Hauptversammlung
Schnelle Zerschlagung oder langfristige Strategie? Thyssenkrupp-Chef Hiesinger muss bei der Hauptversammlung in Bochum Aktionären Paroli bieten. Vor allem der …
Thyssenkrupp: Aktionäre diskutieren auf Hauptversammlung

Kommentare