+
Bei ALDI SÜD gibt's ab sofort alles rund um's Baby.

Baby-Sortiment erweitert

Mehr als 20 neue Produkte: So sagt Aldi den Drogerien den Kampf an

Mühlheim an der Ruhr - Aldi macht mobil im Kampf gegen Drogeriemärkte wie Rossmann oder dm: 22 neue Produkte kommen ins Sortiment des Discounters.

Der Discounter vergrößert sein Sortiment an Baby-Nahrung und -Pflegeprodukten. Eltern müssen nun nicht mehr sämtliche Drogeriemärkte für Baby-Bedarf abklappern: Bei Aldi Süd soll es künftig mehr Baby-Nahrung und -Pflegeprodukte geben. Der Discounter setzt dabei auf die Marken "Milasan" und "Penaten". 

Der Discounter setzt auf erfahrene Marken

Aldi Süd preist die langjährige Erfahrung der Marke "Milasan" an: "Dieses Expertenwissen kommt nun unseren Kundinnen und Kunden zugute", erklärt Katrin Krukenberg, Zentraleinkäuferin bei Aldi Süd. Der Discounter bietet nun 22 "Milasan"-Produkte an, darunter Gläschen-Menüs, Folgemilch und Süßes. Bei den Gläschen handle es sich zudem um Bio-Qualität, berichtet Aldi Süd. 

Neben Pampers-Windeln gibt es auch Windeln der Eigenmarke "Mamia", sowie "Friscodent"-Kinderzahncreme und Kinderzahnbürsten. Auch die Baby-Marke "Penaten" ist mit Pflegeöl, -Cremes und weiteren Produkten jetzt bei Aldi Süd vertreten.

Silvia Kluck

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare