+
Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden.

Mehr Beschäftigte im öffentlichen Dienst

Wiesbaden - Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Beschäftigten im öffentlichen Dienst im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Wo es die meisten Zuwächse gab und welche Trends sich fortsetzten:

Mehr Personal an Hochschulen, Schulen und Kindertagesstätten führte bis Mitte 2010 zu einem Plus von rund 38 600 Person oder 0,8 Prozent auf insgesamt 4,59 Millionen Beschäftigte, wie das Statistischen Bundesamt (Destatis) am Dienstag mitteilte.

Den größten Zuwachs gab es dabei im Landesbereich. Am Stichtag 30. Juni 2010 war dort rund die Hälfte der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes tätig. Besonders stark war der Personalanstieg mit 4,2 Prozent bei den Hochschulen und mit 5,6 Prozent bei den Beschäftigten an Kindertagesstätten. Dabei setzte sich jedoch mit einem Plus von 3,7 Prozent der Trend der Teilzeitbeschäftigung fort.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Frankfurt/Main (dpa) - Mit leichten Gewinnen ist der deutsche Aktienmarkt in die neue Börsenwoche gegangen. Der Dax schloss 0,25 Prozent höher bei 12.572,39 Punkten.
Dax rettet moderates Plus ins Ziel
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Künstliche Intelligenz - Fluch oder Segen? Auf der Hannover Messe gehört KI zu den wichtigsten Trendthemen. Branchenbeobachter sehen ein "gigantisches Potenzial" für die …
Künstliche Intelligenz - Job-Killer oder Job-Motor?
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Am Standort Eisenach zeigt sich zuerst, wie die Sanierung des Autoherstellers Opel ablaufen wird. Im Poker zwischen dem französischen PSA-Konzern und IG Metall will …
Opel beteuert Investitionsbereitschaft für deutsche Werke
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind
Brexit, Fachkräftemangel, zunehmender Protektionismus: An Risiken mangelt es der deutschen Industrie nicht. Dennoch schaut sie optimistisch in die Zukunft. Die …
Deutsche Industrie sieht sich im Konjunktur-Aufwind

Kommentare