+
Schild am Eingang der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) in Bonn. Foto: Oliver Berg

Streit umd Deckungsschutz

Mehr Beschwerden von Versicherungskunden bei der Bafin

Frankfurt/Bonn (dpa) - Tausende Versicherungskunden haben sich im vergangenen Jahr wieder bei der Finanzaufsicht Bafin beschwert. 7985 Fälle bearbeitete die Behörde bis Ende 2016, wie eine Bafin-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Das waren etwas mehr als im Vorjahr mit 7843 Fällen. Am häufigsten ärgerten sich Kunden über ihre Lebensversicherung (1817), gefolgt von der KfZ- (1533) sowie der Krankenversicherung (1335). Die meisten Beschwerden gab es den Angaben zufolge quer durch alle Sparten wegen Verzögerungen bei der Prüfung des Falls oder der Auszahlung der Versicherungsleistung.

Für Streit sorgte auch immer wieder der Deckungsschutz. Also die Frage, ob die Versicherung den Schaden ersetzen muss. Über die Höhe der Versicherungsleistung beschwerten sich ebenfalls viele Kunden, weil sie sich mehr erhofft hatten. Das gilt den Angaben zufolge auch für die Ablaufleistung von Lebensversicherungen - das Geld, das Kunden am Ende des Vertrages herausbekommen.

Die Finanzaufsicht kann auf die betroffenen Assekuranzen einwirken und Änderungen zugunsten der Kunden erwirken. Zu härteren Maßnahmen musste die Behörde im vergangenen Jahr nicht greifen. "Vielmehr korrigierten die betroffenen Versicherungsunternehmen von sich aus ihre bisherige Vorgehensweise, nachdem sie zuvor von der Bafin dazu aufgefordert worden waren", hieß es.

Bafin zu Beschwerdeverfahren

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Kommentare