Statistik verrät, was sie kaufen

Mehr als drei Viertel der Deutschen shoppen im Netz

München - Oft fehlt die Zeit, in die Stadt zu fahren oder die Idee nach dem richtigen Laden: Die Deutschen kaufen leidenschaftlich gerne im Internet ein. Eine Statistik zeigt nun auch, was online am liebsten geshoppt wird.

47 Millionen Menschen in Deutschland haben im vergangenen Jahr im Internet eingekauft. Damit hätten 77 Prozent der Internetnutzer ab zehn Jahren Waren oder Dienstleistungen für private Zwecke im Netz geordert, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Seit 2010 stieg demnach die Zahl der Onlineshopper um etwa 20 Prozent. 

Wer im Netz auf Einkaufstour geht, ist besonders oft auf der Suche nach Kleidung und Sportartikeln - 64 Prozent der Onlinekäufer bestellten den Angaben zufolge solche Waren. 49 Prozent orderten Möbel, Spielzeug oder andere Gebrauchsgüter. Beliebt war demnach auch der Onlinekauf von Büchern, Magazinen oder Zeitungen (42 Prozent) sowie von Filmen und Musik (33 Prozent). 

41 Prozent der Onlinekäufer buchten den Angaben zufolge im vergangenen Jahr Urlaubsunterkünfte via Internet, 31 Prozent nutzen das Netz, um sich andere Dienstleistungen für Urlaubsreisen wie etwa Fahrkarten oder Mietautos zu organisieren. Mehr als ein Viertel (28 Prozent) bestellten Arzneimittel im Internet.

Wer allerdings gerade bei Amazon bestellen möchte, könnte Pech haben. Denn ausgerechnet am Verkaufsaktionstag sind Mitarbeiter von Amazon in den Streik getreten.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbol bild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Dax weitet Verluste aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag seine Verluste ausgeweitet. Zum Handelsschluss blieb der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,62 Prozent auf …
Dax weitet Verluste aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.